Ein Angebot der NOZ

Bezirksmeisterschaften 2017 Judoka Faysel Alissa fährt zur Landeseinzelmeisterschaft

Von Vera Benner, Vera Benner | 21.05.2017, 09:34 Uhr

Neun Judoka des erst im Frühjahr 2015 gegründeten Judo Teams Wildeshausen haben an den Bezirkseinzelmeisterschaften der U10 und U15 in Fürstenau teilgenommen. Kämpfer Faysel Alissa qualifizierte sich als Fünfter für die Landeseinzelmeisterschaft U15.

Für den Wildeshauser Judoverein war die Bezirksmeisterschaft der U10 und U15 in Fürstenau die erste große Herausforderung in diesen Altersbereichen. Alle neun Judoka „zeigten tolle Leistungen“, teilte der Club mit. Erfolgreichster Wildeshauser Kämpfer war Faysel Alissa, der fünf Kämpfe gewann und erst im Rennen um die vorderen Plätze ausschied. Durch seinen fünften Platz vertritt er seinen Judoverein bei der U15-Landeseinzelmeisterschaft.

Der Wille zum Sieg

Auch Dian Tanov (Trainer U15) und Bernd Zerhusen (Trainer U10) war klar, dass es „nicht ganz einfach sein würde, auf den vorderen Plätzen zu landen“. So sollten die Schützlinge vor allem zeigen, dass sie Lust auf die Kämpfe hatten. Besonders Patrick Graebel (U15), der erst im „Golden Score“, also nach der regulären Kampfzeit, noch einmal alle Kräfte mobilisierte und seinen Kampf gewann, zeigte, dass der Wille ein entscheidender Verbündeter im Kampf ist.

Zufriedene Trainer nach erstem Turnier

Maximilian Keyik (U10) wurde mit drei Siegen und einer Niederlage Zweiter in seinem Pool, musste sich dann jedoch in den Kämpfen der Erst- und Zweitplatzierten der vier gewichtsnahen Pools gegeneinander geschlagen geben. Auch die anderen Wildeshauser Judoka zeigten solide Leistungen, ohne jedoch in das Rennen um die vorderen Plätze eingreifen zu können. „Alles in allem ist es vom Ergebnis schon so, wie wir es erwartet hatten“, sagte Trainer Zerhusen. „Wir werden den einen oder anderen Kämpfer aufgrund der gezeigten Leistung und Einstellung sicherlich in Zukunft gezielter fördern.“