Ein Angebot der NOZ

Blitzturnier beim Ahlhorner SV SV Atlas und VfL Wildeshausen überprüfen ihre Form

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 07.07.2017, 21:27 Uhr

Oberligist SV Atlas Delmenhorst und Bezirksligist VfL Wildeshausen nehmen am Samstag ab 13 Uhr am Fußball-Blitzturnier des Ahlhorner SV teil.

Die ersten Kräfte zehrenden Trainingseinheiten inklusive Shuttle-Run-Test hat der SV Atlas Delmenhorst absolviert, das interne Testspiel gegen die eigene Zweite hoch gewonnen, jetzt steht für den Fußball-Oberligisten das erste Turnier in der Vorbereitung auf dem Programm: Die Blau-Gelben nehmen heute ab 13 Uhr beim Blitzturnier des Ahlhorner SV mit sechs Mannschaften im Hans-Jürgen-Beil-Stadion teil.

In seiner Vorrundengruppe B trifft Titelverteidiger Atlas um 13.50 Uhr auf den Bremen-Ligisten VfL 07 und um 14.40 Uhr auf den Kreisligisten SW Oldenburg. „Ich erwarte, dass wir in der Vorbereitung gut arbeiten und hoffe, dass wir keine Verletzen haben“, sagt Hahn. Die Vorbereitungszeit bietet naturgemäß auch immer den Neuzugängen die Möglichkeit, sich zu präsentieren. „Jeder hat die Chance, sich zu anzubieten“, betont Hahn.

Atlas-Neuzugänge können sich präsentieren

Atlas hat für diese Spielzeit insgesamt sieben Neue geholt. Während Marco Prießner, Mark Spohler, Nick Köster und Sebastian Kmiec höheres Spiel- und Trainingsniveau im Herrenbereich gewöhnt sind, sei der Sprung für die jungen Thade Hein und Marlo Siech sowie Oliver Rauh vom Kreisligisten TV Munderloh, sicherlich etwas größer, räumt der SVA-Coach ein. Hahn sagt aber auch: „Die Spieler haben Qualität. Sonst hätten wir sie nicht verpflichtet.“

Sein erstes Testspiel gegen die in die Kreisliga aufgestiegene Reserve gewann der SVA am Donnerstagabend mit 9:1. Die Tore für den Oberligisten, der zur Pause neun Mal wechselte, teilten sich Simon Matta (3), Patrick Degen (2), Lars Scholz, Dominik Entelmann, Dennis Metzing und Musa Karli.

VfL Wildeshausen trifft auf Oberligist VfL Oldenburg

In der Gruppe A trifft Bezirksligist VfL Wildeshausen um 13.50 Uhr auf den Oberligisten VfL Oldenburg und um 14.40 Uhr auf Gastgeber Ahlhorn. Wittekind hat einen großen Umbruch vor sich: Sieben Abgänge stehen sechs Neuverpflichtungen gegenüber. Nicht mehr dem VfL-Kader gehört auch Andreas Lorer auf Grund einer Fußballpause an. Der Pass von Lorer, an dem auch Tur Abdin interessiert war, bleibt jedoch bei den Krandel-Kickern wie Trainer Marcel Bragula verdeutlichte.

Beim VfL Oldenburg ist Ex-Atlas-Akteur Daniel Isailovic weiterhin spielender Co-Trainer. Auch Marvin Osei hat seinen Vertrag in Oldenburg verlängert. Den VfL verlassen hat indes ein anderer Delmenhorster: Gabriel Bierre hat sich dem Bremen-Ligisten FC Oberneuland angeschlossen.

Ahlhorner SV möchte in der Kreisliga weiter oben landen

Gastgeber Ahlhorner SV möchte nach einer enttäuschen Kreisliga-Saison mit Rang elf in der kommenden Spielzeit wieder etwas weiter vorne in der Tabelle landen. Dafür sollen fünf neue Spieler helfen, die Schwächen zu beheben. Vom VfR Wardenburg kehren mit den Ole und Nils Specht zwei Brüder ebenso zum ASV zurück wie vom TV Munderloh Carsten Feist. Außerdem schließen sich zwei Youngster dem Team von Trainer Bernd Meyer an: Khaled El-Kassar aus der A-Jugend der SG Großenknenten/Huntlosen und Pascal Schossau aus der eigenen A-Jugend. Die Mannschaft verlassen haben Sebastian von Behren (TSV Großenkneten), Fabian Bakenhus (SF Sevelten), Stefan Westermann (1. FC Varenesch) und Pascal Lammers (BV Garrel).

Nach den Gruppenspielen starten um 15.30 Uhr die beiden Halbfinals. Ab 16.20 Uhr beginnen die Platzierungsspiele. Das Endspiel soll um 17 Uhr angepfiffen werden.