Ein Angebot der NOZ

Bowling-Landesliga Damenteam des ABC Delmenhorst spielt groß auf

Von Klaus Erdmann | 13.10.2015, 21:30 Uhr

Mit sechs Siegen hat das Damenteam des ABC Delmenhorst den zweiten Spieltag der Bowling-Landesliga beendet. Es traten ohne Ersatzspielerin an und freute sich über das höchste Teamspiel. Die Männer-Mannschaft war viermal erfolgreich.

Die Damen des Atlas-Bowling-Clubs (ABC) Delmenhorst haben sechs von neun Spielen siegreich beendet und belegen in der Tagestabelle Platz zwei. In der Gesamttabelle sind sie auf Position vier zu finden. Bei den Herren, die ebenfalls der Landesliga angehören, standen vier Siege und fünf Niederlagen zu Buche. Sie sind Tabellensechster.

ABC-Tream tritt zu viert an

Beim zweiten Start mussten die Damen in Cuxhaven ohne Ersatzspielerin auskommen. Elke Deede, Birgit Knospe, Gardy Niemann und Jennifer Sprick bildeten das Team.

Der Auftakt gegen den „ewigen Konkurrenten“ (ABC-Vorsitzender Christian Knospe) Wilhelmshaven verlief kampfbetont und Delmenhorst verlor denkbar knapp (660:661). Der zweite Tag begann mit einem Spiel ohne Gegner und so konnten sich die von Olaf Weiß trainierten Damen gut auf die anspruchsvollen Bahnen einstellen. Gegen Bundesliga-Absteiger Heidmühle folgte eine Topleistung mit 200 Pins im Schnitt. Damit erreichte ABC das höchstes Teamspiel der Liga an diesem Start-Wochenende. Das Team spielte sich in einen Rausch und bezwang drei weitere Konkurrenten.

Beste Spielerin: Sprick mit 179,67 Pins vor Knospe (178,56). Höchstes Einzel: Deede (234).

Schwere Bahnverhältnisse

Die Herren des ABC (Christopher Kammann, Daniel Schedlaczek, Jonas Franz, Theis Reinhold, Alexander Pannes und Christian Knospe) fanden in Göttingen sehr schwere Bahnverhältnisse vor. Nach der Niederlage gegen den BC Hot Pins Braunschweig behielten die Delmenhorster in drei Fällen die Oberhand.

Kammann erzielt besten Durchschnitt

„Der Sonntagvormittag war gekennzeichnet von einer um sich greifenden Räumschwäche der gesamten Liga“, berichtete Knospe. Insbesondere sei seine Mannschaft betroffen gewesen. Der Nachmittag begann ähnlich, doch „hatte das Team wieder seinen Kampfmodus eingestellt“ (Knospe). Zum Abschluss gab es ein sehr gutes 991:891 gegen Hildesheim. Damit sicherte sich ABC nicht nur die beiden Spielpunkte, sondern aufgrund des höchsten Spiels dieser Schlussrunde auch noch zusätzliche Bonuspunkte.

Als Bester zeichnete sich Kammann mit 180,70 Pins sehr knapp vor Knospe (180,67) aus. Höchstes Spiel: Franz (251 Pins).