Ein Angebot der NOZ

Box-Olympiasieger zu Gast Ganderkeseer Büro trainiert mit Torsten May

22.04.2015, 22:49 Uhr

Kraftübungen, Seilspringen und natürlich Boxen: Die sportlichen Mitarbeiter kamen in den 80 Trainingsminuten mit dem Boxveteranen Torsten May gehörig ins Schwitzen.

Am Tag nach dem ganz speziellen Training hatten viele Mitarbeiter der Steuerberatung Mönning aus Ganderkesee Muskelkater. „Aber die paar Schmerzen sind völlig okay. Dafür hat es doch richtig Spaß gemacht“, sagte Andreas Gillerke. Mit zehn anderen Kollegen hatte er sich am Mittwoch rund 80 Minuten lang völlig verausgabt. Der Grund: Ein Kraft- und Ausdauertraining mit Box-Olympiasieger Torsten May im Vereinsheim des TV Falkenburg.

Diese Einheit mit May hatte das Büro über den Firmensportabzeichen-Wettbewerb der Krankenkasse Barmer gewonnen, weil neun der elf Mitarbeiter das Sportabzeichen bestanden hatten – eine der Topquoten in der Region Ammerland, Oldenburg-Stadt und Oldenburg-Land. „Das schöne ist, dass alle Mitarbeiter auf unterschiedlichen Leistungsebenen starten, dann aber alle auf der gleichen Ebene im Ziel landen“, sagte Holger Vosgerau, Regionalgeschäftsführer der Barmer, der das Geschehen als Zuschauer verfolgte.

Sportlich-lockerer Infight mit dem Amateur-Weltmeister

Das Training mit dem prominenten Boxer hatte es richtig in sich – obwohl May im Vorfeld „leichte Ausdauer- und Boxübungen“ angekündigt hatte. Doch die Mitarbeiter der Steuerberatung inklusive Chef Holger Mönning kamen gehörig ins Schwitzen. Sie hüpften, steppten und sprangen Seil, sie massierten, lockerten und dehnten sich, und sie boxten mit Handschuhen natürlich auch auf May ein. „Damit ihr gut schlafen könnt: Lasst es richtig knallen!“, forderte der gut gelaunte 1,93-Meter-Mann seine Teilnehmer auf – und einige junge Mitarbeiterinnen powerten sich im sportlich-lockeren Infight gegen den Amateur-Weltmeister richtig aus.

„Die Firma hat das toll gemacht“, lobte May seine Teilnehmer. „Mein Training ist schon eine gewisse Herausforderung. Ausdauer, Konzentration, Koordination – das ist nicht ohne“, sagte May und lächelte zufrieden. Boxen sei eben viel mehr, als einfach nur auf den Gegner einzuprügeln, sondern „effektives Ganzkörpertraining“.

Das spürten auch die Mitarbeiter des Büros, als sie völlig ausgelaugt, aber zufrieden das Training Revue passieren ließen. Der sportliche Ehrgeiz der Firma bleibt indes ungebrochen. Für das nächste Sportabzeichen im Mai ist sie wieder angemeldet.