Ein Angebot der NOZ

Bronze-Nadel für DTV-Funktionär Ju-Jutsu-Verband ehrt Reiner Sonntag

28.05.2017, 04:01 Uhr

Bei den Deutschen Ju-Jutsu-Meisterschaften hat nicht nur auf den Matten Hochbetrieb geherrscht. Einige Randnotizen.

 Ehrung für Reiner Sonntag. Noch vor dem ersten Kampf zeichnete der Deutsche Ju-Jutsu-Verband (DJJV) Reiner Sonntag „in Anerkennung der besonderen Verdienste um die Förderung des Ju-Jutsu“ mit der Ehrennadel in Bronze aus. Der Abteilungsleiter des gastgebenden DTV war sichtlich gerührt.

 Kerstin Frohburg begrüßt Gäste. „Ich freue mich sehr, dass wir als DTV die Deutsche Ju-Jutsu-Meisterschaft ausrichten dürfen.“ Mit diesen Worten begrüßte Vorsitzende Kerstin Froburg die Gäste. „Ihr habt euch bis hierher vorgekämpft und darum seid ihr alle schon Sieger“, fügte sie hinzu.

 Faszinierender Sport. Ein Banner nannte die Adjektive, die für Ju-Jutsu stehen: „Faszinierend, dynamisch, kraftvoll.“ Die Aktiven traten den Beweis an.

 Präsidiumssitzung. Für DJJV-Präsident Roland Köhler (Würzburg) und dessen Kollegen war nach der DM noch nicht Feierabend, denn es fand noch eine Präsidiumssitzung im Hotel „Zur Riede“ statt. „Wir wollen den Verband umstrukturieren“, verriet Köhler. Man widme sich zu 90 Prozent dem Breitensportbereich. Es gelte, neue Konzepte für Frauen, Senioren und Jugendliche auf den Weg zu bringen.

 Chef fotografiert persönlich. DJJV-Chef Köhler war während der DM stets mit einer Kamera anzutreffen. „Ich mache die Fotos für den Verband“, berichtete er. „Das Fotografieren ist mein Hobby.“

 Info-Stände. Neben einem Sportartikelhersteller war auch die Nationale Anti Doping Agentur (Nada) mit einem Stand vertreten.

 Begehrte Plätze. Die hohen Temperaturen sorgten dafür, dass Open-Air-Plätze vor der Halle Am Stadtbad hoch im Kurs standen.