Ein Angebot der NOZ

C-Jugend-Fußball SG Delmenhorst, Heidkrug, Stenum und Wildeshausen zufrieden

Von Klaus Erdmann | 10.07.2017, 12:43 Uhr

Die vier hiesigen Fußballteams, die in der vergangenen Saison in der Bezirksliga der C-Junioren spielten, haben ihre Ziele größtenteils erreicht. Dementsprechend positiv fallen beim VfL Stenum, VfL Wildeshausen, bei der SG Delmenhorst und beim TuS Heidkrug die Saisonfazite aus. Die C-Juniorinnen des Delmenhorster TB landeten hingegen auf dem letzten Bezirksliga-Platz.

VfL Stenum

„Unser Ziel war es, oben mitzuspielen. Das haben wir gut gemacht“, erklärt Trainer Daniel Hampe. Der Tabellenfünfte VfL, der größtenteils aus Spielern des jüngeren Jahrgangs bestand, beklagte zuletzt viele Verletzte. Mit acht Punkteteilungen in 22 Spielen erarbeitete sich das Team den Titel „Unentschieden-König“.

Sechs Aktive, darunter Mannschaftsführerin und Auswahlspielerin Ina Timmermann, rücken in die B-Jugend auf. Einziger externer Neuzugang ist Torwart Maximilian Mucker (zuvor DTB). Der Trainerstuhl neben Hampe bleibt frei, denn „Co“ Sebastian Raschen hört aus zeitlichen Gründen auf. Die Stenumer starten am Donnerstag in die Vorbereitung. Am Samstag, 5. August, 14 Uhr, bestreiten sie ein Bezirkspokalspiel gegen den VfL Oldenburg.

VfL Wildeshausen

„Wir wollten die Jungs nach vorne bringen und auf den Plätzen fünf bis sieben landen“, sagt Kai Schmale, der bei den Wittekind-Youngstern mit Selcuk Keyik und Fabian Kemper ein Trainer-Trio gebildet hat. Wildeshausen landete mit zwei Punkten Rückstand gegenüber Stenum auf Position sechs. Schmale verweist darauf, dass man die B-Jugend des Vereins „massiv“ unterstützt habe. Mit Erfolg: Den B-Junioren gelang als Vizemeister der Sprung in die Bezirksliga.

Schmale ist zufrieden: „Die Entwicklung der Spieler ist okay.“ Die Ausbildung stehe obenan. Wichtig sei, dass die Spieler Spaß am Fußball hätten. Schmale, Keyik und Kemper sind auch 2017/18 verantwortlich. Das „Pokallos“ hat den Wildeshausern ein Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten Heidkrug beschert (Samstag, 5. August, 14 Uhr). Hier gibt es alle News zum VfL Wildeshausen

SG Delmenhorst

„Wir haben unser Ziel Nicht-Abstieg souverän erreicht“, sagt Coach Ralf Sager. Die SG (nach dem Absprung des TuS Hasbergen firmiert die Elf unter TV Jahn) liegt auf Rang acht (drei Punkte hinter den Wildeshausern). Wichtig sei die „starke Rückrunde“ gewesen, in deren Verlauf man kein Heimspiel verloren habe. In der ersten Halbserie, so Sager, habe sich das neu zusammengestellte Team finden müssen. Positiv ausgewirkt hätten sich ein Trainingslager im Februar und die Teilnahme an einem Turnier in Spanien.

Sager und dessen „Co“ Matthias Geißler pausieren. „Es ist meine erste Pause seit acht Jahren“, informiert Sager. „Im Prinzip habe ich immer diese Mannschaft betreut. Drei Spieler sind von der Gründung an dabei“, fügt er hinzu. Drei Spieler wechseln zur B- und zehn Aktive zur zweiten B-Jugend. Maik Zelezniak und Nico Baumann, zuletzt bei der C II auf der Kommandobrücke, treten die Nachfolge von Sager und Geißler an. Im Bezirkspokal bekommt es der TV Jahn am Samstag, 5. August, 14 Uhr, auf eigenem Platz mit dem JFV Nordwest zu tun.

TuS Heidkrug

Auch am Bürgerkampweg erhält die C-Jugend neue Übungsleiter. Marcel Stegemann und Kilian Schaar (zuletzt B-Jugend II) heißen die Nachfolger von Uwe John (wechselt zum Kreis und ist dort für den 2008er-Jahrgang verantwortlich) und Marvin John (übernimmt mit Stefan Blasy die Landesliga-B-Jugend).

„Der Klassenherhalt hatte Priorität“, sagt Uwe John, dessen Team den neunten Platz einnimmt. Das Ziel, Rang sieben, sei möglich gewesen. Die Elf habe Zeit gebraucht, um sich zu finden. Erfreulich sei, dass sich die Jungs spielerisch verbessert hätten.

Delmenhorster TB

„Wir hatten viele Verletzte und mir stand nie die komplette Mannschaft zur Verfügung“, blickt DTB-Trainer Reiner Sternberg zurück. Ein vernünftiges Training sei nicht möglich gewesen, Aber das „Abenteuer Bezirksliga“ habe sich gelohnt, denn sie Spielerinnen, die als 9er-Team auftraten, hätten wichtige Erfahrungen gesammelt. In 16 Spielen standen lediglich ein Sieg und zwei Unentschieden zu Buche.

„Die Truppe bleibt zusammen“, freut sich Sternberg, der mit seinen Spielerinnen in den B-Juniorinnen-Bereich aufrückt und in der Kreisliga spielt. Elisabeth Kaiser wechselt als Torhüterin zum Niedersachsenligisten BV Cloppenburg. Mit Lena Kastendiek (zuletzt Pause) und Jana Kaiser (TuS Hasbergen) präsentiert Sternberg („Wir trainieren schon wieder“) zwei externe Neuzugänge.