Ein Angebot der NOZ

Coach Jörn Franke lobt sein Team TS Hoykenkamp gewinnt eigenes Vorbereitungsturnier

Von Heinz Quahs | 24.08.2015, 19:01 Uhr

Der Handball-Landesligist steigert sich bei seinem eigenen Vorbereitungsturnier nach einem Stotterstart kontinuierlich und schlägt trotz vieler Ausfälle zur Freude von Trainer Jörn Franke auch den Verbandsligisten Tura Marienhafe.

Als der Sieg beim eigenen Turnier in trockenen Tüchern war, lehnte sich Jörn Franke ganz entspannt zurück. „Das war eine gelungene Standortbestimmung“, sagte der Handball-Trainer der TS Hoykenkamp. „Wir haben unsere Schwächen erkannt und werden sie in den nächsten Trainingseinheiten abstellen.“ Nach den drei Erfolgen gegen die A-Jugend des HC Bremen (25:21), den TuS Sulingen (20:15) und Tura Marienhafe (19:16) belegte Hoykenkamp Platz eins.

Hoykenkamp muss halbe Mannschaft ersetzen

Dabei sah es für die TSH vor dem Turnierstart zunächst gar nicht so gut aus. Denn mit Janko Freiwald, Marcel Ketteniß, Kyan Petersen, Nico Skormachowitsch und Andre Thode fehlte dem Hoykenkamper Trainer urlaubsbedingt gleich die halbe Mannschaft. Doch die völlig umgekrempelte TSH-Mannschaft verkaufte sich nach anfänglichen Problemen mehr als gut.

TSH mit Anlaufproblemen

Gegen den A-Jugend-Oberligisten Bremen, der von Frankes Sohns Marten betreut wurde, gab es sowohl im Angriff als auch in der Deckung noch einige Schwächen – zumal auch die beiden Keeper Jan-Luca Linde und Gregor Kleefeldt, die gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt waren, gleich zwischen die Pfosten springen musste. „Im ersten Spiel musste sich die Mannschaft noch finden“, meinte Franke. „Deshalb hatten wir Fehler im Aufbauspiel und einige Schwächen im Abschluss. Danach haben wir uns aber kontinuierlich gesteigert.“

Neuzugänge hinterlassen einen guten Eindruck

Einen guten Eindruck hinterließen die zwei Neuzugänge Lennard Timmermann und Sebastian Rabe, die vom Oberligisten SVGO Bremen zur Turnerschaft gewechselt sind. „Lennard hat auf der Mitte-Position bereits einige gute Akzente gesetzt. Sebastian hat seine Torgefährlichkeit bewiesen und wird uns auf jeden Fall weiterhelfen.“

Taktische Maßnahmen greifen

Hoykenkamp zeigte trotz einiger fehlender Leistungsträger sehr gute Ansätze im spielerischen Bereich. Auch die taktischen Maßnahmen wurden sowohl in der Deckung als auch im Angriff schon sehr gut umgesetzt. Das zeigte sich besonders im letzten Spiel gegen den Verbandsligisten Tura Marienhafe. In einer Partie, die lange auf des Messers Schneide stand, brachte die TSH den Sieg mit den entscheidenden Treffern von Rabe doch noch sicher nach Hause. Einen kleinen Wermutstropfen brachte dieses Turnier dann aber doch: Alexander Kirchhoff verletzte sich in der ersten Partie und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

Marienhafes Trainer sauer

Positiv fiel auch bei zwei anderen Teams das Fazit aus: HCB-Coach Franke freute sich über das schnelle und spielstarke Auftreten seiner A-Jugendlichen, während Sulingens Trainer Hartmut Engelke große Fortschritte im spielerischen und taktischen Bereich ausmachte – auch, wenn für den TuS nur der letzte Platz heraussprang. Marienhafes Trainer Victor Pliuto war indes richtig sauer über die Auftritte seiner Mannschaft.