Ein Angebot der NOZ

F-Junioren gewinnen Turnier Heidkrugs Nachwuchs trumpft in Borssum und Bremen auf

Von Klaus Erdmann | 18.05.2016, 19:27 Uhr

Fußball-Jugendteams des TuS Heidkrug haben bei herausragenden Turnieren Erfolge gesammelt.

Die F-Junioren behaupteten sich beim Weert-Ihnen-Cup, zu dem BW Borssum eingeladen hatte. Die E-Jugend musste sich beim EWE-Cup in Bremen erst im Viertelfinale geschlagen gegeben. Belege für die gute Nachwuchsarbeit, die am Bürgerkampweg geleistet wird.

Nachdem die F-Jugendlichen des TuS beim Weert-Ihnen-Cup 2015 als jüngerer Jahrgang im Mittelfeld gelandet waren, rechnete sich die Mannschaft der Trainer Frank Ritter und Michael Wild jetzt Chancen auf einen Treppchenplatz aus. 28 Teams beteiligten sich an den Kräftemessen.

Ungeschlagen und mit 23:3 Toren zogen die Delmenhorster in die „Champions League“ ein. Souverän erreichte der TuS das Finale. Gegen den SV Borussia Hannover erspielte man sich vor rund 200 Zuschauern ein torloses Unentschieden. Im 9-Meter-Schießen siegte Heidkrug mit 4:2. Das Team erhielt einen großen Wanderpokal.

Die Besonderheit im Training der Spieler bestehe darin, dass Fähigkeiten und Kompetenzen weit überwiegend spielerisch im „System“ FUNino geschult würden und nicht in isolierten Übungsformen, teilt Wild mit. Der Trainer: „Unterschiede im Spielaufbau sind beim hervorragend organisierten Weert-Ihnen-Cup deutlich zu beobachten gewesen.“ Während etwa 90 Prozent der Mannschaften traditionelles „kick and rush“ vorgezogen hätten, habe sich das anspruchsvolle Erzeugen von Torsituationen durch intelligenten Spielaufbau durchgesetzt. (Hier geht‘s zu einem Video des TuS Heidkrug)

Heidkruger E-Junioren scheiden nach Achtmeterschießen aus

Die Heidkruger E-Junioren verbuchten ihre Teilnahme am Endturnier des EWE-Cups, die am und im Bremer Weserstadion stattfand, in der Rubrik „Erlebnisse“. Nach den Gruppenspielen gegen den 1. FC Nordenham (0:2), SC Dunum (2:0) und die JSG Kawu (ein Zusammenschluss der Vereine TuS Ahausen, TuS Kirchwalsede, FC Walsede und SG Unterstedt), die man ebenfalls mit 2:0 schlug, stand der TuS im Viertelfinale. Hier unterlag das Team dem TuS Bloherfelde mit 0:2 nach Achtmeterschießen. „Wir sind ohne große Ansprüche nach Bremen gefahren. Wir wollten Spaß haben und sind sehr zufrieden“, betonte Trainer Nico Pieper. Der EWE-Cup sei „sensationell gut organisiert“ gewesen. Alle Teilnehmer bekamen einen Trikotsatz.

Im Anschluss an das Turnier, dass der SC SFN Vechta mit 5:4 nach Achtmeterschießen gegen die Nordenhamer gewann, verfolgten alle 16 Mannschaften das Bundesliga-Spiel des SV Werder gegen Eintracht Frankfurt (1:0). Die hervorragende Stimmung übertrug sich auch auf die Heidkruger. „Auch Spieler, die Fans anderer Vereine sind, haben mit Werder gefiebert“, sagt Pieper.