Ein Angebot der NOZ

Damen 40 besiegen Blankenese BW Delmenhorst bleibt in der höchsten deutschen Liga

Von Klaus Erdmann | 08.12.2015, 08:00 Uhr

Die Tennisspielerinnen von BW Delmenhorst haben das „Abstiegs-Endspiel“ der Damen-40-Regionalliga gewonnen. Sie setzten sich in eigener Halle gegen den SV Blankenese mit 6:0 durch. Das Damen-30-Team des Delmenhorster TC machte in der Verbandsliga die Meisterschaft perfekt.

Die Damen 40 des Tennis-Clubs Blau-Weiß Delmenhorst spielen auch während der nächsten Hallensaison in der Regionalliga, der höchsten deutschen Liga in dieser Altersklasse. Sie gewannen das „Abstiegs-Endspiel“ gegen den SV Blankenese mit 6:0. Die Ganderkeseer Oberliga-Herren stehen nach dem 5:1 über den Hildesheimer TV dicht vor dem Titelgewinn. In der Verbandsliga sicherte sich das Damenteam 30 des Delmenhorster TC mit dem 5:1 beim TC Oldenburg-Süd am vorletzten Spieltag die Meisterschaft.

Regionalliga, BWD-Damen 40 – SV Blankenese 6:0. Die Delmenhorsterinnen entschieden fünf der sechs Treffen nach zwei Sätzen zu ihren Gunsten. Das Doppel Bettina Konsor/Marion Schilcher bezwang Claudia Engel und Christiane Thies mit 6:2, 3:6 und 10:4. Blankenese (0:8 Punkte) und Blau-Weiß (2:6) nehmen die letzten beiden Plätze ein.

Oberliga, GTV-Herren 65 – Hildesheimer TV 5:1. Einen Glückwunsch, sagt Mannschaftsführer Karl-Heinz Witte, nehme er noch nicht entgegen, aber die Tendenz sei „sehr positiv.“ Nach dem dritten Sieg im dritten Spiel bestreitet der GTV die letzte Partie am Samstag ab 15.30 Uhr beim SV Vorwärts Buschhausen. Selbst im Falle eines 2:4 stünden die Ganderkeseer als Meister fest. Sollte der GTV den Titel holen, folgten im Januar/Februar Aufstiegsspiele gegen Vertreter aus Hamburg, Bremen oder Schleswig-Holstein.

„Gegen Hildesheim haben alle gut gekämpft“, betont Witte, der insbesondere den Zusammenhalt des Quintetts lobt. Djerdj Saghmeister habe bei seinem 6:1 und 6:0 gegen Hans-Dieter von Dickhuth/Harrach „phänomenal“ gespielt. Thomas Linkenbach behielt nach drei Durchgängen die Oberhand. Lediglich Gerhard Meier musste eine Niederlage akzeptieren.

Verbandsliga, TC Oldenburg-Süd Damen 30 – DTC 1:5. „Wir streben den Wiederaufstieg in die Oberliga an“, hatte Mannschaftsführerin Ute Packmohr vor dem Saisonstart gesagt. „Jetzt freuen wir uns“, meinte sie nach dem 5:1, das ihrem Team 8:0 Punkte und den Titel bescherte.

In Oldenburg gewannen Katrin Sveda, Tanja Hüllhorst, Stefanie Stöhr-Hering und Kristin Pruschko ihre Einzel. Den fünften Punkt holte das Doppel Sveda/Pruschko. Ute Packmohr/Hüllhorst mussten sich mit 3:6, 6:4 und 10:12 geschlagen geben. Zum letzten Spiel erwartet DTC am Sonntag, 10 Uhr, den Tabellenzweiten THC Lüneburg II (5:3 Zähler).

DTC-Herren 55 – TC Jesteburg 1:5. Das Team vom Friesenpark wartet nach der Niederlage gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer weiterhin auf den ersten Sieg. Wolfgang Kull, der mit 5:7, 6:1 und 10:4 gegen Christoph von Falkenhausen die Oberhand behielt, sorgte für den Ehrenpunkt.

Verbandsklasse, TV Süd-Bremen Herren 50 II – DLW-SV 3:3. Thomas Maffry und Dieter Dreyer, die jeweils nach drei Sätzen gewannen, und das Doppel Bernd Fink/Maffry sammelten die Zähler. Harald Marrek unterlag nach drei Durchgängen.