Ein Angebot der NOZ

Damen 50 verlieren Abstiegskrimi Huder TV steigt aus der Tennis-Regionalliga ab

Von Klaus Erdmann | 05.12.2017, 17:10 Uhr

Jahrelang waren sie das Aushängeschild der Tennis-Szene im Landkreis Oldenburg, nun müssen die Damen 50 des Huder TV aus der Regionalliga absteigen.

Die Damen 50 des Huder Tennisvereins, eines der Aushängeschilder der hiesigen Szene, haben das „Abstiegs-Endspiel“ gegen den HTV Hannover mit 2:4 verloren und müssen die Regionalliga verlassen. Die Herren 65 des Ganderkeseer TV kamen gegen den TC GW Neustadt zu einem 3:3 und befinden sich nach wie vor im Meisterschaftsrennen der Oberliga. Die Verbandsliga-Herrenmannschaft 30 des Delmenhorster TC verbuchte mit dem 4:2 beim TC Seppensen den ersten Sieg.

 Regionalliga 

 Huder TV Damen 50 – HTV Hannover 2:4. Nach dem letzten Auftritt belegt Hude (1:9 Punkte) hinter den Hannoveranerinnen (3:7) den sechsten und letzten Platz. Damit ist der Abstieg des HTV besiegelt. „Wir müssen anerkennen, dass wir in dieser Liga leistungsmäßig große Schwierigkeiten haben“, kommentiert Mannschaftsführerin Elvira Precht das Abschneiden. „Wir sind in der Nordliga besser aufgehoben.“

Wie bereits beim 0:6 gegen Vizemeister Barrier TC präsentierte sich Hude im letzten Spiel gehandicapt. Spitzenspielerin Edeltraud Horstmann stand erneut nicht zur Verfügung. Barbara Moser trat an, gab jedoch – wie bereits gegen Barrien – auf. „Wir waren froh, dass wir eine Mannschaft zusammenbekommen haben“, sagte Precht.

In den Einzeln behielt nur Gaby Ulrich die Oberhand. Sie verbuchte ein 6:0 und 6:0. Chun Oberwandling, Uta Waldmann-Jacobi und Irene Schmitt-Wollner zogen hingegen den Kürzeren. Im Doppel holten Oberwandling/Ulrich den zweiten Punkt der Huder Damen 50.

 Nordliga 

 Ganderkeseeer TV Herren 65 – GW Neustadt 3:3 Nach vier von fünf Begegnungen stehen bei den Ganderkeseern ein Sieg und drei Unentschieden zu Buche. Spitzenspieler Djerdj Saghmeister (6:7, 6:2, 10:8) und Thomas Linkenbach (6:7, 6:3, 10:5) siegten im Match-Tie-Break. Für den dritten Punkt des GTV war das Doppel Karl Heinz Witte/Michael Mrochen verantwortlich.

Die Ganderkeseer (5:3 Punkte) nehmen hinter TuS Weener, TV Eintracht Sehnde (jeweils 6:2) und dem TC GW Neustadt (5:3) die vierte Position ein, sind jedoch aus dem Kreis der Titelanwärter nicht ausgeschieden. Das letzte Spiel bestreiten Mannschaftsführer Witte und dessen Mitstreiter am Samstag, 14 Uhr, beim SV Vorwärts Buschhausen.

 Verbandsliga 

 Seppensen Herren 30 – Delmenhorster TC 2:4. Nach einem Unentschieden und zwei Niederlagen vermochte sich der DTC im Duell der Kellerkinder zu behaupten. Spitzenspieler Benjamin Stahl, Steve Oestmann und Jens Peter Pielok, der mit 2:6, 7:6 und 10:8 siegte, legten mit ihren Einzelerfolgen den Grundstein zum 4:2. Im Doppel bezwangen Stahl und Marcus Hartwig ihre Kontrahenten.

Mit diesem Sieg dürften sich die DTCer den Klassenverbleib gesichert haben. Ihr letztes Spiel absolvieren die Delmenhorster am Samstag in eigener Halle gegen den Tabellenzweiten TV GW Hannover II. Es beginnt um 12 Uhr.