Ein Angebot der NOZ

Deichhorster Rock’n’Roll-Paar Livia Maskow und Levi Ellmers überzeugen bei Nord-Cup

Von Frederik Böckmann | 16.11.2017, 09:04 Uhr

Tolles Turnierdebüt für Livia Maskow und Levi Ellmers: Das Rock’n’Roll-Paar des TV Deichhorst ist zum Auftakt der neuen Nord-Cup-Qualifikationsserie 2017/2018 in Winsen in der C-Klasse auf den zweiten Platz getanzt. „Das war eine souveräne Leistung“, fand Abteilungsleiter Walter Buck.

Dieses Ergebnis war für das Deichhorster Duo ebenso erfreulich wie überraschend. Denn Livia Maskow hat erst vor einem Jahr mit dem Rock’n’Roll-Training begonnen. Partner Levi Ellmers dagegen zählte mit seiner ehemaligen Partnerin bereits in der Schüler- und Junioren-Klasse zu den erfolgreichsten Jugendpaaren im Norden.

Gemeinsam mussten sie nun innerhalb eines Jahres vier hochschwierige Akrobatikelemente neu erlernen, eingebettet in eine neue Tanzchoreographie. „Levis tänzerischen Erfahrung und Livias Talent und Mut bei der Akrobatik brachte das neue Paar schnell voran“, freute sich Buck.

Fehlerfreie Performance

Bereits in der Vorrunde konnten sich die Deichhorster mit der zweithöchsten Zwischennote für das Finale qualifizieren. „Dieses Zwischenergebnis motivierte Livia und Levi, bei der Endausscheidung noch eine Schippe drauf zu legen“, berichtete Buck. Und es gelang. Die Newcomer steigerten sich nochmals, lieferten eine fehlerfreie Performance mit dem höchsten theoretischen Akrobatik-Vorgabewert ab und platzierten sich knapp hinter den Siegern.

Noch sei aber nicht das ganze Potenzial der neuen Hoffnungsträger des Deichhorst Rock’n’Roll Clubs ausgeschöpft, meint Buck. „Bis zur möglichen Teilnahme an der DM 2018 ist noch Luft nach oben.“ Genügend Motivation habe das Turnier in Winsen Livia Maskow und Levi Ellmers jedenfalls gegeben.

Im Vorfeld des Nord-Cups legte ein weiteres Rock’n’Roll-Paar des TV Deichhorst in Winsen eine beeindruckende Vorstellung hin. Charlotta Meyer und Janosch Ahlers wurden beim Nord-Star-Wettbewerb bei den Schülern 1 überraschend starke Dritte. Vor der großen Kulisse tanzten Meyer (9 Jahre) und Ahlers (10 Jahre) angespannt, aber konzentriert durch die Vorrunde (fehlerlos), Hoffnungsrunde (problemlos) und die Zwischenrunde (sicher) in das Finale, wo ihnen überglücklich der Sprung auf das Podest gelang.

„Besonders Janosch zeigte sich hinsichtlich Körperhaltung und Grundtechnik besser, als noch beim Training unter Nicole Buck“, sagte Buck. „Der Beginn einer vielleicht erfolgreichen Laufbahn ist geschafft“, jubelte Walter Buck. „Mit dem entsprechenden Trainingsfleiß werden Charlotta Meyer und Janosch Ahlers auch den Sprung zu den Schülern in der Turnierklasse schaffen.“