Ein Angebot der NOZ

Delmenhorster heiß auf Profis Stadtauswahl mit viel Offensive gegen den FC St. Pauli

20.05.2016, 18:12 Uhr

Die Delmenhorster Stadtauswahl läuft am Sonntag mit vielen Stürmern auf. Daraus folgt die Ansage an St. Pauli: „Wir setzen auf Angriff.“

Es lässt sich nicht mehr klären, ob es dem Trainerteam erst beim Blick auf den Zettel aufgefallen ist. Matthias Kaiser, der zusammen mit Önder Caki und Servet Zeyrek die Delmenhorster Stadtauswahl betreut, hielt jedenfalls am Donnerstag seine Kaderliste in den Händen und wirkte selbst etwas verwundert. „Irgendwie haben wir ziemlich viele Stürmer dabei“, sagte der erfahrene Coach – und nutzte das gleich zu einer Kampfansage an den FC St. Pauli: „Dann werden wir eben auf Angriff setzen.“

Offensivquartett kommt auf 83 Saisontore

Vielleicht hilft den Delmenhorstern am Sonntag ab 15.30 Uhr gegen den Zweitligisten ja tatsächlich der Überraschungseffekt. Für ihre Verhältnisse hat die Auswahl tatsächlich eine stattliche Angriffskraft: Allein Marco Priesner (TSV Oldenburg), Musa Karli (SV Atlas), Christian Goritz (Harpstedter TB) und Andreas Lorer (TSV Ippener) kommen zusammen auf 83 Saisontore – allerdings in Spielklassen, die nicht mal in der Nähe des Profibereichs liegen.

Philip Stephan doch nicht dabei

Wahrscheinlicher ist doch, dass es auf die beiden Schlussmänner Torben Riechers und Jann Barkemeyer und die Defensive davor ankommt, in der Atlas-Spieler Philip Stephan – anders als angekündigt – doch nicht auflaufen wird. „Die Spieler, die dabei sind, haben richtig Bock. Wir haben auch kein Wunschergebnis, wir wollen einfach Spaß haben, alles andere ist sekundär“, sagte Kaiser.

Vielleicht tröstet es das Trainerteam, das mit Jan-Philip Kalla, Enis Alushi, Fafa Picault und Kyoungrok Choi auch bei St. Pauli vier Spieler fehlen werden. Den Hamburgern geht es um einen positiven Abschluss „einer sehr, sehr guten Saison“, wie Sportchef Thomas Meggle erklärt.