Ein Angebot der NOZ

Delmenhorster Kreisblatt dk-Sportfotograf Rolf Tobis feiert seinen 75. Geburtstag

Von Lars Pingel | 21.01.2019, 09:31 Uhr

Der Sportfotograf Rolf Tobis prägt mit seinen Bildern seit mehr als 40 Jahren das „Delmenhorster Kreisblatt“. An diesem Montag feiert er seinen 75. Geburtstag.

Wer kennt ihn nicht? In der Sportszene in Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg stellt sich diese Frage gar nicht erst. Rolf Tobis ist dank seiner Fotos, aber eindeutig genauso dank seiner offenen, kommunikativen und seiner immer freundlichen, fröhlichen Art überall in Stadt und Landkreis eine beliebte Institution – der Sportfotograf des „Delmenhorster Kreisblatts“ feiert am heutigen Montag seinen 75. Geburtstag. Mit seinen Bildern prägt er mittlerweile im 41. Jahr das Gesicht des dk und ist dabei längst selbst zum Gesicht der Zeitung geworden.

Seit Oktober 1978 ist Tobis Fotograf der Lokalsportredaktion. Das Fotografieren war da schon länger das Hobby des Kunststofftechnikers. Sein Vorgänger und Vorbild Erwin Merge hatte damals, weil er selbst kürzertreten wollte, der Chef- und der Sportredaktion vorgeschlagen, Rolf Tobis die Aufgabe zu übertragen, den Sport im Verbreitungsgebiet im Bild zu dokumentieren. Das macht er seitdem mit großem Engagement und einem untrüglichen Auge für „den“ Moment absolut herausragend.

Legendär, und immer wieder gerne erzählt, ist sein Einsatz am 31. Januar 1981. Der SV Atlas Delmenhorst spielte als Amateur-Oberligist, damals die dritthöchste Spielklasse, im DFB-Pokal-Achtelfinale auf dem Bökelberg beim Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. In der 44. Minute wurde ein Elfmeter für den SVA gepfiffen, Tobis stand leider auf der anderen Seite des Feldes. Das Foto wollte er aber unbedingt machen, rannte also los, quer über den Platz. Dabei sprang sein Fotokoffer auf, einige Objektive fielen heraus. „Lauf weiter“, riefen ihm die anderen Fotografen zu, „du brauchst das Foto.“ Sie sammelten derweil die verloren gegangenen Dinge ein. Am 1. Februar 1981 erschien im dk das Foto des Treffers von Herbert Meyer. Er blieb das einzige der Delmenhorster, die mit 1:6 verloren.

Rolf Tobis mit Lokalsportpreis ausgezeichnet

Immer mit voller Kraft für das dk, das ist das Motto von Rolf Tobis. Er setzt es (fast) täglich in die Tat um. Das führt dazu, dass vor allem auf den Lokalsportseiten, aber auch in den Lokalteilen Delmenhorst und Landkreis regelmäßig sehr eindrucksvolle Fotos erscheinen. Die sind sogar preisgekrönt. Im Juni 2010 wurde Rolf Tobis für das Bild eines Pferds, das seine Reiterin „küsst“, mit dem 1. Platz im Veltins-Lokalsportpreis in der Kategorie Foto geehrt.

Rolf Tobis ist an jedem Wochenende überall dort unterwegs, wo Sport getrieben wird. Ein klein wenig Urlaub – nur in der Woche – gönnt er sich höchstens in der Sommerpause. Unterstützt wird er bei seiner Arbeit von seiner Ehefrau Kirsten, die die Bilder von den Speicherkarten liest, sie beschriftet und an die Redaktion weiterleitet, damit sie aktuell kurz nach Spielschluss auf der Internetseite des dk und am nächsten Tag in der Print-Ausgabe veröffentlicht werden können. Rolf Tobis ist derweil unterwegs zum nächsten Termin. Und auch sein Sohn Patrick hilft immer mal wieder mit. Mal mit der Kamera, ständig bei Fragen rund um den Computer.

Dass Rolf Tobis großen Spaß am Fotografieren hat, sieht jeder, der ihn dabei beobachtet. Das ist aber nicht das einzige, das ihm an seiner Arbeit gefällt. „Der Job hält jung“, antwortet der ehemalige Boxer grinsend auf entsprechende Fragen. „Und ich fühle mich in der dk-Redaktion wohl, das ist ein tolles Team.“ Die wiederum freut sich, dass Rolf Tobis in „seinem Kader“ ein unangefochtener und nicht zu ersetzender Stammspieler ist. Der Rat des Chronisten des Sports in Delmenhorst und im Landkreis ist nicht nur bei Fotofragen sehr wertvoll.