Ein Angebot der NOZ

Delmenhorster TV verliert Der fatale Einbruch der Devils in der Schlussphase

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 18.12.2016, 23:05 Uhr

Die Oberliga-Basketballer des Delmenhorster TV haben ihr Auswärtsspiel beim SV Ofenerdiek verloren – weil sie in der Schlussphase den Korb nicht mehr trafen.

Auch am Tag nach der bitteren Auswärtspleite konnte sich Stacy Sillektis keinen Reim auf die letzten Spielminuten machen. „Diese Niederlage ist unerklärlich. Wir hatten Angst vor dem Gewinnen“, haderte der Spielertrainer des Delmenhorster TV über das Auftreten seiner Mannschaft in der entscheidenden Phase der Partie beim SV Ofenerdiek. Nach 37 Minuten führten die Devils beim Oldenburger Stadtteilklub noch mit 71:62 – um am Ende mit einem 0:13-Lauf doch noch 71:75 (31:43) zu verlieren.

Spielertrainer Stacy Sillektis sieht viele Defizite

Der DTV steht weiter auf dem achten Rang der Basketball-Oberliga – und wenn die Tabellensituation am Saisonende so bleibt, wie sie ist, müssten die Devils nach aktuellem Stand die Abstiegsrelegation spielen. Ein Umstand, der Sillektis natürlich missfällt. „Wir haben einige Defizite“, findet der Coach. Die Konsequenz ist diese: Der DTV trainiert in der dreiwöchigen Spielpause nun ganz normal weiter. „Wir müssen unserer Fehler abstellen“, sagte Sillektis.

Routinier Terryl Woolery schmerzlich vermisst

Lange Zeit sah es nach einem DTV-Erfolg aus, denn die Devils verteidigten gut. Sie führten nach den ersten drei Vierteln (19:16, 41:31, 61:53), ehe der fatale Einbruch kam. Unkonzentriertheiten, falsche Wurfentscheidungen und Probleme unter dem Korb brachen dem DTV das Genick. Dazu kam, dass ihm die ordnende Hand der Routiniers Terryl Woolery (gesperrt) und auch Sillektis (ausgesetzt) fehlte.