Ein Angebot der NOZ

Delmenhorster TV verliert Stacy Sillektis ruft den Abstiegskampf aus

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 13.11.2016, 16:48 Uhr

Sie wollten im Kampf um den Klassenerhalt zwei Big Points landen, doch am Ende gab es bei den Basketballern des Delmenhorster TV nur lange Gesichter. Im Auswärtsspiel bei Bremen 1860 kassierten die Devils eine 73:84 (19:22, 32:50, 52:57)-Niederlage und befinden sich nun mitten im Abstiegskampf.

„Wir müssen aufpassen“, sagt Spielertrainer Stacy Sillektis mit Blick auf die Tabelle. „Wir bewegen uns immer mehr Richtung Tabellenkeller.“ Die Basketball-Oberliga ist so ausgeglichen wie nie, daher ist jede Niederlage praktisch eine Pleite gegen einen direkten Konkurrenten und tut doppelt weh. In zwei Wochen (27. November, 16 Uhr) steht das nächste Schlüsselspiel für den DTV an: Dann erwartet er den Vorletzten Weser Baskets/Neustadt II.

Devils-Niederlage hat drei Hauptgründe

Für die Niederlage in Bremen waren für Sillektis vor allem drei Faktoren ausschlaggebend. Grund eins: Die Devils bekamen 1860-Topscorer Ismar Seferagic nie in den Griff. Der Ex-Bundesliga-Spieler warf alleine 36 Punkte für die Bremer. Grund zwei: die schlechte Verteidigung. „Wir waren vor allem in der ersten Hälfte nicht aggressiv genug“, schimpfte Sillektis: „Dass 1860-Spieler mehrmals alleine ohne Gegenwehr zum Korb gezogen sind, das geht gar nicht.“ Auch die Zonenverteidigung, die Sillektis verstärkt spielen ließ, brachte nicht den erwünschten Effekt. Grund drei: die miserablen Freiwürfe. Die Gäste hatten eine Quote von unter 50 Prozent an der Linie. Im Schlussviertel trafen die Gäste nur vier von elf Freiwürfen.

Das Spiel der Devils war geprägt von einem Auf und Ab. Nach einem 27:24 (14.) für 1860 zogen die Gastgeber mit einem 32:8-Lauf auf 50:32 davon. Das konterten die Gäste mit einem 18:3-Lauf und verkürzten später auf 55:57 (31.). Der DTV witterte Morgenluft, traf dann aber im letzten Viertel neben seiner schlechten Quoten zu viele falsche Entscheidungen.

Sein erstes Spiel für die Devils machte indes Neuzugang Zilvinas Lazauskas. Der Litauer ist Aufbauspieler und stammt aus der Jugend von 1860 Bremen.