Ein Angebot der NOZ

Delmenhorster werden Meister C-Jungen der HSG in Handball-Landesliga erfolgreich

Von Simone Gallmann und Jörg Schröder | 08.03.2016, 16:05 Uhr

Die Handballer der HSG Delmenhorst haben sich die Meisterschaft in der C-Jugend-Landesliga gesichert. Sie feierten einen klaren Heimsieg. Es war einer von zwei Erfolgen, den Teams aus Delmenhorst oder dem Landkreis Oldenburg am vorletzten Spieltag der Saison 2015/2016 feierten.

Die C-Jugend-Handballer der HSG Delmenhorst haben am vorletzten Spieltag der Saison in den Jugend-Landesligen ein Glanzlicht gesetzt. Mit einem 52:16-Heimsieg über den TV Schiffdorf sicherten sie sich die Meisterschaft. Insgesamt gab es für die Teams aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg zwei Erfolge, ein Remis und fünf Niederlagen.

 A-Jungen: Elsflether TB - HSG Delmenhorst 23:23 (14:14). Die Mannschaften lieferten sich vor zahlreichen Zuschauern ein hart umkämpftes Spiel. Den besseren Start erwischten die Gäste, die dank eines sicheren Torhüters Jonas Osmer und dank einer entschlossenen Angriffsleistung nach sieben Minuten 6:1 vorne lagen. In den letzten Minuten vor der Pause schlossen die Jungen einige Angriffe zu früh ab. Elsfleth kam durch einfache Tore zum Ausgleich. Nach dem Wechsel fand die HSG wieder besser ins Spiel. In der 42. Minute führte sie mit 19:16. Vier vergebene Großchancen führten dazu, dass die Hausherren wiederum ausglichen. Danach setzte sich kein Team mehr ab. „Durch das Unentschieden haben wir nur noch theoretisch die Chance auf die Meisterschaft. Wir können aber mit dem zweiten Platz durchaus zufrieden sein“, sagte HSG-Trainer Florian Bogun.

 SG Bremen-Ost - JMSG Grüppenbühren/Bookholzberg/Hude 35:36 (16:22). Mit der ersten Halbzeit war JMSG-Trainer Frank Mehrings sehr zufrieden. Sein Team hatten den Gegner dank einer sehr beweglichen Abwehr gut im Griff. Die Angreifer gingen entschlossen zu Werke. Nach dem Seitenwechsel begann für Mehrings das große Bangen, denn seine Spieler stellten die Abwehrarbeit nahezu ein. Da auch die Angreifer sich zahlreiche Fehler erlaubten, wurde es immer enger. Es gelang aber, einen knappen Vorsprung ins Ziel zu retten.

 B-Jungen, Staffel West: TuS Bramsche - HSG Hude/Falkenburg 29:20 (14:9). Dass es in Bramsche schwer werden würde, hatte HSG-Trainer Peter Schwobe geahnt. Die Gastgeber hatten in der Rückrunde noch nicht verloren. Seine Mannschaft, in der einige Spieler fehlten, zeigte in der defensiven 6:0-Deckung eine starke Leistung. Die Angriffe spielte sie lange und geduldig aus. So kam das Team zu einer 6:4-Führung (12.). Dann gingen die Bramscher deutlich engagierter zu Werke und legten zur Pause eine Fünf-Tore-Führung vor. In der zweiten Halbzeit schaffte es die HSG, die Niederlage einigermaßen in Grenzen zu halten. An diesem Sonntag, 14.10 Uhr, empfängt die Schwobe-Sieben die HSG Varel-Friesland zum letzten Landesligaspiel der Saison.

 Staffel Nord: ATSV Habenhausen - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 37:22 (14:9). Trotz der deutlichen Niederlage war Trainerin Grit Gerke mit der Leistung ihres Teams zufrieden. „Beim Ligaprimus, der bisher erst einen Minuspunkt auf dem Konto hat, haben wir uns ordentlich verkauft“, sagte sie. Die Deckung zeigte sich „sehr aufgeweckt“ und hatte auf viele Aktionen des Gastgebers richtige Antworten. Im Angriff hingegen ließen die HSG-Spieler zu viele Chancen ungenutzt. Trotzdem schaffte die Mannschaft Mitte der zweiten Halbzeit den 15:16-Anschluss. Dann jedoch verletzte sich Torsten Jüchter so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Danach geriet das Team völlig aus dem Tritt.

 C-Jungen, Staffel Nord: HSG Delmenhorst – TV Schiffdorf 52:16 (21:4). Einen Sieg brauchten die Delmenhorster noch, um die Meisterschaft perfekt zu machen. Den fuhr das Team Trainer Tizian von Lien gegen den Tabellenvorletzten ganz souverän ein. Es war in allen Belangen überlegen. In der zweiten Halbzeit wechselte von Lien munter durch, gab allen Akteuren Spielanteile und alle trugen sich in die Torschützenliste ein.

 Staffel West: HG Jever/Schortens - TV Neerstedt 31:22 (15:9). Die Neerstedter offenbarten in der Deckung große Lücken, zudem vergaben sie im Angriff viele gute Chancen kläglich. So lagen sie schon zur Pause klar zurück. Da sich das Team auch nach der Pause nicht steigerte, kassierte es eine verdiente Niederlage. Am letzten Spieltag, an diesem Sonntag (15.15 Uhr) empfängt der TVN das Schlusslicht HSG Nordhorn. Mit einem Sieg und Niederlagen des TuS Bramsche und der HSG Grönegau-Melle würden die Schützlinge von TVN-Trainer Thomas Logemann noch auf Platz vier vorrücken, der das Startrecht für die Landesliga in der nächsten Saison bringt.

 Weibliche Jugend A: HSG Delmenhorst - SG Findorff 15:36 (9:20). Die HSG war gegen den Spitzenreiter chancenlos, der sich mit dem Erfolg die Meisterschaft sicherte. Die SG zog schnell auf 6:1 davon. Die Gastgeberinnen bemühten sich, dagegen zu halten. Sie hatten aber große Probleme sich gegen die starke SG-Abwehr durchzusetzen. Bei der HSG zeigten Neele Dubiel und Vanessa Klimas trotz der deutlichen Niederlage sehr gute Leistungen. Der HSG kann der vierte Tabellenplatz trotzdem nicht mehr genommen werden. Damit ist die Landesliga-Zugehörigkeit für die kommende Saison gesichert.

 Weibliche Jugend B: TV Neerstedt - MTV Aurich 18:26 (6:14). Der TVN hatte große Probleme, die starke Rückraumlinke des MTV, die sich immer wieder eins gegen eins durchsetze, in den Griff zu bekommen. Obwohl Andrea Grashorn ihre Sache im TVN-Tor sehr gut machte, konnte auch sie nicht verhindern, dass ihre Mannschaft bereits zur Pause deutlich im Rückstand lag. Die zweite Halbzeit gestaltete die Mannschaft von TVN-Trainerin Marie-Christin Saam dank eines deutlich besseren Angriffs ausgeglichen. Saam lobte, dass „die Mädchen nie aufgaben“.