Ein Angebot der NOZ

Delmenhorsts erstes Football-Team Delmenhorst Bulldogs wachsen rasant

Von Sebastian Hanke | 12.12.2018, 08:15 Uhr

Die Bulldogs sind Delmenhorsts erste Football-Mannschaft und erleben einen beispiellosen Zulauf. Nach anderthalb Monaten sind schon 50 Spieler dabei. Der Delmenhorster TB gibt dem Team eine eigene Abteilung und will sogar die Anlage umbauen.

103,4 Millionen Menschen haben sich im vergangenen Februar den Super Bowl angesehen, eine für das größte Sportevent der Welt eher durchschnittliche Quote. Immerhin 1,62 Millionen haben sich in Deutschland die Nacht um die Ohren geschlagen, um den überraschenden Triumph der Philadelphia Eagles im Finale der nordamerikanischen NFL zu sehen, das wiederum war der zweihöchste Wert aller Zeiten. Football, das ist klar, ist hierzulande im Kommen.

Auch in Delmenhorst ist der Trend nun angekommen – und wie. Erst seit eineinhalb Monaten trainieren auf der Anlage des Delmenhorster TB die neu gegründeten Bulldogs, und schon jetzt hat die erste Football-Mannschaft der Stadt 50 Spieler, Tendenz steigend. „Die Deutschen sind absolut verrückt nach dieser Sportart“, sagt Tyrus Morgan, der den Kader und das Trainerteam der mit seiner Partnerin Bianca Richter zusammenstellt.

„Delmenhorst hat Lust auf diesen Sport“

Von Richter stammt auch die ursprüngliche Idee, die erst einmal verwegen war – für ein wettkampffähiges Football-Team braucht man schließlich mindestens 30 Spieler. „Ich bin am Hasportsee spazieren gegangen und habe junge Leute gesehen, die Football gespielt haben“, erklärt sie. „Da dachte ich: Die Delmenhorster haben Lust auf diesen Sport.“

Der DTB war dann Richters „erste Anlaufstelle“, wie sie verriet. „Die Infrastruktur der Sportanlage ist einmalig in Delmenhorst.“ Der Verein war „sofort interessiert“, sagt Hamid Mehrdadi als stellvertretender Vorsitzender. „Wir sind offen für alle Sportarten. Da ich weiß, dass American Football einen Boom erlebt, haben wir das gemacht.“

Mit Joe Anan aus Washington als Headcoach konnte Morgan die erste Personalie festmachen. Ihn unterstützen mit Thomas Wurche, Mike Bünger, Marcel Eggers, Jon Marino, Marcel Reul und Kult-Coach „Eddy“ sechs weitere Trainer, die sich um die verschiedenen Positionen kümmern. „Offensive und Defensive sind sozusagen zwei unterschiedliche Mannschaften“, erklärt Morgan. „Es gibt viele spezielle Aufgaben, die einzeln trainiert werden müssen.“ Für viele Footballmannschaften in Deutschland ist es deshalb schwer, einen breiten Trainerstab anbieten zu können. Aufgrund der großen Erfahrung und vielen Football-Stationen von Tyrus Morgan gelang es den Bulldogs aber, einen hochwertigen Trainerstab aufzustellen. Marino, der Offensive Coordinator, merkt an, dass die Trainer ein „eingespieltes Gespann“ sind: „Wir bauen aufeinander.“

Spielbetrieb für 2020 geplant

Inzwischen ist das Team zum Selbstläufer geworden. Zu den ersten Probetrainings kamen schon 30 Interessierte. „Football erlebt durch die regelmäßigen Übertragungen in Deutschland einen Boom“, sagt Quarterback Moritz Ammer, einer der Spielmacher. Schon beim ersten Mal, so der 19-Jährige, habe er großen Teamgeist gespürt.

Damit die Spieler sich und die Sportart mit all ihren Regeln besser kennenlernen, ist der Start in den Spielbetrieb erst für Anfang 2020 geplant. „Wir werden dann in der Landesliga starten. Nächstes Jahr sollen die Jungs viel Spaß haben, danach wollen wir richtig Gas geben“, so Tyrus Morgan.

Jeder ist willkommen

Bis dahin soll sich auch noch einiges im Hintergrund tun. „Wir suchen aktuell Sponsoren“, verrät Bianca Richter. Mit einem Delmenhorster Fitnessstudio wurde bereits eine Kooperation vereinbart. Im Laufe des nächsten Jahres sollen zudem Arbeiten auf dem Vereinsgelände des DTB folgen. Spezielle Football-Masten werden dann auf einem der drei Plätze aufgestellt. „Wir haben den Platz“, so Mehrdadi. Die Sportart bekommt beim DTB nun eine eigene Abteilung. „Auf der letzten Sitzung wurde es beschlossen“, bestätigt der stellvertretende Vorsitzende.

Geplant ist auch eine Jugendmannschaft. „Dann spielen die Älteren abends und die Jungen am späten Nachmittag“, erklärt Mehrdadi. Erst einmal soll der Kader aber weiter wachsen. Interessierte ab 18 Jahre können sich bei Bianca Richter (Tel.: 0178-2162254) melden. „Jeder kann mit Football anfangen. Egal ob klein oder groß, dick oder dünn. Bei uns ist jeder auf dem gleichen Level“, fasst Tyrus Morgan zusammen.