Ein Angebot der NOZ

Deutschland Cup 2018 Livia Maskow und Levi Ellmers vom TV Deichhorst auf Platz drei

Von Lars Pingel | 04.06.2018, 14:41 Uhr

Livia Maskow und Levi Ellmers vom Rock’n’Roll Club Delmenhorst im TV Deichhorst haben beim „Deutschland-Cup 2018“ der Rock’n’Roll-Tänzer in der C-Kategorie den dritten Platz belegt. Damit qualifizierten sie sich direkt für die deutsche Meisterschaft.

Livia Maskow und Levi Ellmers vom Rock’n’Roll Club Delmenhorst im TV Deichhorst haben ihre Chance genutzt, sich beim „Deutschland Cup“ in Siegburg direkt für die deutsche Meisterschaft (16. Juni in Landsberg) zu qualifizieren. Sie belegten in dem hochklassig besetzten die Turnier den dritten Platz und sicherten sich das DM-Ticket. Damit setzten die Delmenhorster auch ihr Vorhaben, zu zeigen, dass sie zurecht zur nationalen Spitzenklasse in der C-Kategorie gehören, in die Tat um, berichtete Trainer Walter Buck. Anfang Mai hatte sich beim ersten nationalen Qualifikationsturnier, dem Großen Preis von Deutschland, in Lippstadt, im Semifinale ein Fehler in den Auftritt des Paars eingeschlichen, sodass es Zehnter geworden war.

Gute Leistung schon im Halbfinale

In Siegburg war das Delmenhorster Paar nach dem Gesamtsieg in der Nord-Cup-Serie für das Halbfinale gesetzt. „Mit einer sicheren und fehlerfreien Darbietung erreichten Livia und Levi noch mit knapp über 53 Wertungspunkten auf dem vierten Rang liegend das Finale“, berichtete Buck. Damit war schon klar, dass die DM-Qualifikation über die Rangliste erreicht war.

Saisonziel „schon mehr als erfüllt“

Maskow/Ellmers konnten also ohne den Qualifikationsstress im Finale antreten. „Locker und dennoch hoch konzentriert“ zeigte das Deichhorster Paar die Choreografie mit vier hochwertigen und sicher dargebotenen Akrobatikelementen. „Vor allem die mit dem theoretischen Höchstwert gelistete erste Akrobatik C-Kugel“ eine dreifache Rotation der Dame um die Längsachse des Herrn, zeigten sie präzise und in hoher Geschwindigkeit“, lobte Buck. Auch die zweite und die dritte Akrobatik-Kombination gelangen fehlerfrei, während das vierte Element „noch nicht die optimale Ausführung erreichte“. Mit dieser Leistungssteigerung im Finale schraubten Maskow/Ellmers ihr Ergebnis auf 55,7 Punkte hoch. Platz drei und die direkte DM-Qualifikation waren der Lohn. „Glückstrahlend erklommen sie das Siegerpodest und das Missgeschick von Lippstadt war vergessen“, erzählte Buck. Damit sei das Saisonziel „schon mehr als erfüllt“. Bei der DM möchten die Delmenhorster das Finale der besten sieben C-Paare erreichen.

In Siegburg wurden die DM-Favoriten Erste: Katrin Pfundstein und Elias Vogt vom RRC Bötzingen. Rang zwei ging an Lara Armauer und Christian Langer (RW Worms).