Ein Angebot der NOZ

dk-Kids-Hockey-Cup HC Delmenhorst ist mit Jugendturnier zufrieden

Von Klaus Erdmann | 12.07.2015, 23:22 Uhr

Zwei Turniersiege und Lob für die Organisation – der dk-Kids-Hockey-Cup des HC Delmenhorst war ein Erfolg. Allerdings bleibt noch Luft nach oben.

Zwei von vier möglichen Turniersiegen und Lob für die Organisation – die Verantwortlichen des Hockey-Clubs Delmenhorst (HCD), die am Wochenende den 7. dk-Kids-Hockey-Cup präsentierten, hatten am Sonntag allen Grund zur Freude. Man hofft, dass im nächsten Jahr in den vier Gruppen die angestrebten 16 Mannschaften mitwirken – bei dem jüngsten Event begrüßte man nur zwölf Vertretungen.

So gingen bei den Knaben A (13 und 14 Jahre) auf der Anlage an der Lethestraße lediglich der Gastgeber und der Club zur Vahr an den Start. Delmenhorst kam zu einem 4:4 und siegte dann mit 2:0. Die Knaben B des Veranstalters behaupteten sich im Endspiel mit 2:1 gegen den Marienthaler THC. „Ich bin zufrieden“, meinte Ulli Hader, sportlicher Leiter des Turniers und HCD-Jugendkoordinator. „Die B-Knaben haben sich deutlich gesteigert. Die Knaben A haben sich gegen den Club zur Vahr gut geschlagen.“

Trainer Ulli Hader lobt die HCD-Teams

Die Mädchen B (elf und zwölf Jahre) des HCD setzten sich im Spiel um Platz drei mit 2:0 nach Entscheidungsschießen gegen den SC Victoria Hamburg durch. „Die Mädchen B waren Außenseiter und haben ihre Sache gut gemacht“, lautete Haders Kommentar. Die Mädchen A hätten sich „super präsentiert“. Dieses Team verbuchte nach dem 0:3 gegen den TSV Zehlendorf 88 dennoch den dritten und letzten Rang.

Apropos: „Wir hatten Glück, dass Zehlendorf mit drei Mannschaften angereist ist“, so Hader. Doch die Berliner sorgten nicht nur mit Quantität, sondern auch aufgrund der Qualität für Aufsehen. So stellte man einen Turniersieger (Mädchen B) und einen Finalisten (Mädchen A).

Verein denkt über Änderungen nach

Der dk-Kids-Hockey-Cup wurde erstmals vom Klub und nicht vom Förderverein des HCD veranstaltet. Viele Fäden liefen früher bei Stefan Hübner, 2. Vorsitzender des Fördervereins, zusammen. Am Sonntag sagte er: „Aus beruflichen Gründen konnte ich mich der Arbeit nicht mehr in dem bisherigen Umfang widmen.“ Gleichwohl stand er im Vorfeld mit Tipps zur Seite und gehörte am Wochenende zu den vielen fleißigen Helfern.

Marketing-Leiter Frank Neubauer, neues Mitglied des Orgateams, sagte, das das Turnier „rundum gelungen“ sei. Es habe viele positive Kommentare gegeben. Neubauer: „Wir vom Organisationsteam sind sehr zufrieden.“

Turnierleiterin Andrea Knöbel: „Nachdem Großflottbek am Donnerstagabend abgesagt hatte, mussten wir einen neuen Plan aufstellen. Ulli Hader hat tolle Arbeit geleistet.“ Der so Gelobte („Vier Mannschaften mehr hätten wir gut vertragen können“) warf einen Blick nach vorn: „Wir müssen langfristiger planen. Vielleicht laden wir Jüngere ein. Dann könnten wir auf zwei Feldern spielen. Und wir müssen über den Termin nachdenken. Eventuell ist Himmelfahrt eine Möglichkeit.“

Für Hader gab es eine „Zugabe“. 90 Minuten nach Beendigung des kräfteraubenden dk-Kids-Hockey-Cups coachte er die männliche B-Jugend beim Spiel gegen GVO Oldenburg.