Ein Angebot der NOZ

dk-Serie: Sportliche Rückblicke Vor 40 Jahren: Eisenbahnfreunde gründen Kegelsparte

Von Vera Benner, Vera Benner | 24.12.2016, 19:05 Uhr

Vor 40 Jahren gründeten 16 Dampflok-Begeisterte den Verein der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde (DHEF). Unter ihnen war auch Horst Strosetzky, der nur wenig später die Sparte Kegeln ins Leben rief.

Am Anfang stand lediglich die Idee, historische Eisenbahnfahrzeuge betriebsfähig zu halten. Bei der Gründung des Vereins der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde (DHEF) rund um die historische Kleinbahn „Jan Harpstedt“ am 20. Februar 1976 in der Bahnhofsgaststätte Delmenhorst-Annenheide rechnete noch niemand mit einer schnellen und sportlichen Erweiterung des damals noch jungen Clubs. Besonders Gründungsmitglied Horst Strosetzky setzte sich für einen Ausgleich zu der ehrenamtlichen Arbeit ein. So rief er am 17. Oktober 1976, nur acht Monate nach der Gründung der DHEF, die Sparte „Kegeln“ ins Leben. Die Kegler feierten in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen – obwohl bereits kurze Zeit nach der Gründung das Aus drohte.

Kegelfahrten als Lösung des Problems

„Wir sind 1976 mit 30 Mitgliedern gestartet und nutzten zwei Doppelbahnen“, erinnert sich Horst Strosetzky. „Auf einmal war dann kein Interesse mehr da, immer weniger Kegelfreunde kamen zu den Treffen.“ Im Jahr 1981 stand die Sparte mit nur drei Keglern dann vor der Auflösung. Doch in einer schlaflosen Nacht kam Horst Strosetzky dann die zündende Idee zum Erhalt der noch jungen Sparte: jährlich eine Kegelfahrt mit tollen Erlebnissen für alle Reisenden. Dieser Geistesblitz sollte die Kegelfreunde retten.

Sofort sprach sich der Spaß-Faktor bei den Kegeltrips herum, die DHEF-Mitglieder wurden oft darauf angesprochen – und bekamen mehr und mehr Zuwachs. „Beim ersten Kegeln waren wir rund 16 Leute“, weiß Horst Strosetzkys Bruder Herbert, ebenfalls ein Gründungsmitglied. Auf die Frage nach den schönsten Fahrten sind sich die beiden Brüder einig: „Die erste Kegelfahrt nach Wangerooge und die zu unserem 30-jährigen Jubiläum. Dort waren wir am Wolfgangsee.“

Auf den Kegelfahrten sind die Dampfloks allgegenwärtig

Heute umfasst die Gruppe zwölf Kegler im Alter von 50 bis 71 Jahren. Alle vier Wochen treffen sie sich im Hotel Goldenstedt, dem sie nun bereits 40 Jahre lang treu sind. Die jährlichen Ausflüge wurden zu einem festen Ritual. So feierten sie in diesem Jahr die 35. Kegelfahrt. „Wir waren für acht Tage im Zillertal am Achensee und auf dem Schneeberg“, erzählt Herbert Strosetzky. Auch auf den Kegelfahrten lässt die meisten das Interesse an historischen Dampfloks nicht los. „Wir schauen schon, ob in den Orten, die wir besuchen, noch Dampfloks fahren“, sagt Herbert Strosetzky. „Die Fahrt mit der Schafbergbahn in Österreich 2011 war eine tolle Sache“, fügt Horst Strosetzky hinzu. Auch die Reise mit der Schneebergbahn in diesem Jahr blieb den Brüdern in guter Erinnerung. „Der Fahrer dieser Bahn will bald nach Delmenhorst kommen und sich unsere Loks anschauen“, berichtet Horst Strosetzky.

Auch im Zillertal gibt es Dampflok-Vereine, mit denen die Eisenbahnfreunde aus Delmenhorst in stetigem Austausch stehen. Die Strosetzky-Brüder wuchsen neben einem alten Lokschuppen auf. Logisch also, dass das Interesse an alten Dampfloks seit Kindheitstagen ein stetiger Begleiter der beiden ist. „Mit der Zeit wurde die Liebe dann immer größer“, erinnert sich Herbert Strosetzky noch genau.

„Man merkt, dass alle richtig Lust auf Kegeln haben“

Doch auch mit dem Kegelsport fühlten sie sich mehr und mehr verbunden. Die dreistündigen Kegeltreffen einmal im Monat seien mittlerweile ein fester Bestandteil. „Wenn wir auf der Bahn sind, dann wird auch gekegelt“, erwähnt Horst Strosetzky. „Das Hauptaugenmerk liegt nun auf dem Sport“, fügt er hinzu. Von den zwölf Aktiven nehmen zudem sieben am Betriebssport teil. „Man merkt, dass alle richtig Lust auf Kegeln haben“, versichern beide. „Es ist dennoch schwer, neue Mitglieder zu finden. Kegeln braucht Übung und ist eine Fleißsache“, weiß Herbert Strosetzky. Er wird allerdings weiter dabeibleiben, denn die DHEF-Kegler nehmen ja schon ihren nächsten Meilenstein ins Visier: den 50. Geburtstag im Jahr 2026.