Ein Angebot der NOZ

dk-Tippspiel 2016/17 Dreschers Tippspiel-Sieg mit Losglück und Akribie

Von Daniel Niebuhr | 30.06.2017, 23:14 Uhr

Bei der Siegerehrung des spannenden dk-Tippspiels 2016/17 freut sich Gewinner Frank Drescher über einen neuen Fernseher.

Frank Drescher hatte extra in der Nähe geparkt, es gab für ihn ja etwas zu tragen. „Ich will meinen Preis nicht zu weit schleppen“, scherzte der Gewinner des dk-Tippspiels bei der Siegerehrung am Freitag in den Räumen des Delmenhorster Kreisblatts. Drescher hatte sich mit 155 Punkten (und etwas Losglück) Rang eins in der Gesamtwertung gesichert und war dafür mit einem Flachbildfernseher belohnt worden. Der Hauptpreis, den einmal mehr Media Markt in Stuhr gestiftet hatte, war allerdings leichter als gedacht. „Den können Sie mit einer Hand tragen“, erzählte Media-Markt-Geschäftsführer Henning Adler.

Sieg am letzten Spieltag

Dass Drescher am Ende mit neuem Fernseher nach Hause fuhr, hatte er seinem stattlichen Schlussspurt zu verdanken. Im spannendsten Tippspiel überhaupt hatte er am letzten Spieltag die Führende Anja Evers noch überholt und gemeinsam mit Günter Giese die Spitze übernommen. Das Los entschied dann zu Dreschers Gunsten, Giese gewann als Zweitplatzierter eine Heißluftballon-Fahrt und nahm auch deshalb sein Lospech gelassen: „Vielleicht habe ich nächstes Mal mehr Glück.“ Evers wurde mit 154 Zählern gleichauf mit Dennis Stolle Dritte, die beiden erhielten jeweils einen Gutschein für zwei Karten für ein Bundesliga-Heimspiel von Werder Bremen.

Losentscheid zwischen alten Bekannten

Dass die besten vier Tipper nur von einem Punkt getrennt waren, hatte es in der Historie des Tippspiels noch nie gegeben. dk-Sportchef Lars Pingel berichtete auch von „der engsten Saison, die wir je hatten. So kam es aber, dass am Ende leider das Los entscheiden musste.“ Und zwar zwischen zwei alten Bekannten: Drescher und der punktgleiche Giese standen einst gemeinsam beim TuS Hasbergen auf dem Rasen. „Ich hätte es dir ja auch gegönnt, Günter“, meinte Drescher anerkennend. Giese, der mit seinen 78 Jahren bei Borussia Delmenhorst immer noch aktiv Fußball spielt, konnte trocken erwidern: „Jetzt habe ich immerhin alle Plätze einmal durch. Ich war schon Erster und Dritter, jetzt zum ersten Mal Zweiter. Das passt schon so.“

Schwache Platzierung der dk-Redaktion

Dreschers Sieg lag aber nicht nur Glück, sondern auch eine akribische Vorbereitung zugrunde. „Ich schaue mir vorher an, wer gerade wie in Form ist, wer heimstark ist, wer einen guten Sturm hat“, erzählte der 55-Jährige, um gleichzeitig einzuräumen: „Der Rest ist dann Glück.“

Weder eine gute Vorbereitung noch Glück konnte die dk-Redaktion während der Tippspielsaison nachweisen. Allen Durchhalteparolen zum Trotz erlebte das Team als 90. seine schlechteste Saison aller Zeiten, kam nur auf 107 Punkte und schaffte es erst mit letzter Kraft überhaupt unter die besten 100. Die Verlagsleitung sprach Sportchef Lars Pingel dennoch ihr Vertrauen aus – und er gelobte Besserung: „Wir arbeiten das Debakel auf und kommen stärker zurück.“