Ein Angebot der NOZ

DM 2017 im Video-Clip Dancing Gruppen des TSZ Delmenhorst bejubeln ihre Platzierungen

Von Lars Pingel | 16.11.2017, 13:36 Uhr

Die Hip-Hop-Gruppen „Choice“ und „Solid“ des TSZ Delmenhorst haben an der internationalen deutschen Meisterschaft 2018 im Video-Clip-Dancing teilgenommen. Sie belegten in Ludwigshafen die Plätze 13 und acht.

Die Freude ist immer noch riesengroß. Zwei Hip-Hop-Gruppen des TSZ Delmenhorst haben sich bei der internationalen deutschen Meisterrschaft, den „European Masters of Video-Clip Dancing“, in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen prächtig geschlagen. „Ohne das viele Sondertraining hätten wir das nie geschafft“, lobte Trainerin Berenike „Bee“ Benke die Tänzerinnen und Tänzer von „Choice“, die in der Altersklasse Kids (10 bis 12 Jahre) Rang 13 belegt hatten, und „Solid“, die Achte bei den Adults (ab 18) geworden waren. Etwa 2500 Tänzer waren in der Meisterschaft gestartet, berichtete die TSZ-Pressebeauftragte Angelika Ciomber. Insgesamt 6000 Zuschauer hätten die Wettkämpfe in den verschiedenen Kategorien verfolgt.

Newcomer freuen sich über „großen Erfolg“

Die Delmenhorster Sportler, ihre Eltern und einige Fans waren bereits am Freitag nach Heidelberg gereist, um dort in einer Jugendherberge zu übernachten. Dort sei abends noch einmal trainiert worden, erzählte Ciomber. Am frühen Samstagmorgen ging es dann nach Ludwigshafen. Dort war zunächst „Choice“ gefordert. Die Gruppe war erst vor einem Jahr gegründet worden, sie besteht aus Tänzern zwischen acht und zehn Jahren. 26 Mannschaften hatten sich bei den Kids über Regional-Meisterschaften für die DM qualifiziert. Die Delmenhorster tanzten dort gut. Der Jubel war groß, „als bekannt gegeben wurde, dass sie mit 20 Teams im Finale sind und somit noch einmal auf die Fläche durften“, berichtete Ciomber. Der 13. Platz sei für „die Newcomer in dieser Altersklasse ein großer Erfolg“ gewesen.

Trainerin Berenike „Bee“ Benke kehrt zum TSZ zurück

Das TSZ sei stolz und froh darüber, dass es Benke wieder als Trainerin gewinnen konnte, erklärte Ciomber. Diese habe den Verein vor zwei Jahren verlassen, um ins Ausland zu gehen und zu studieren. „Als sie zurückkam und die Gruppe Choice übernahm, war die Freude groß“, sagte Ciomber. Im Sommer habe sich Benke dann dazu entschlossen, Tänzerinnen und Tänzer ihrer ehemaligen, erfolgreichen Gruppen „Quick Tempered“ und „Ambition Crew“, in denen vor vielen Jahren Sabine Wittenfeld den Grundstein gelegt habe, gemeinsam in einem neuen Team zu trainieren: „Solid“. Dies habe erst im August begonnen, eine neue Choreografie zu entwickeln und einzustudieren. Diese war übrigens geheimgehalten worden, auch die Eltern waren nicht eingeweiht.

„Solid“ ist schon für die DM 2018 qualifiziert

„Die Jüngste in dieser Gruppe ist erst 15 Jahre alt. Aber da einige schon über 18 sind, mussten sie bei den Adults, der sogenannten Königsdisziplin, starten“, sagte Ciomber. Dieser Wettkampf stand am Abend auf dem Programm. „Trotz eines sehr guten Durchgangs gab es dann banges Warten auf das Ergebnis. Waren sie gleich raus oder hatten sie noch eine Chance in der Zwischenrunde zu tanzen“, erzählte Ciomber: „Dann kam das erste Ergebnis: Weiter, und zwar direkt qualifiziert für das Finale!“ In dem erreichten die TSZ-Tänzer schließlich den achten Platz unter 30 Teams. Das bedeutete, dass „Solid“ in der Saison 2018 in der Bundesliga tanzen kann und sich schon für die nächste DM qualifiziert hat. Entsprechend eurphorisch sei bei der Bekanntgabe der Wertung der Jubel der Tänzer, Trainer, Eltern und Fans gewesen.