Ein Angebot der NOZ

Dressur- und Voltigierturnier RV Grüppenbühren rückt den Nachwuchs in den Fokus

28.06.2017, 21:06 Uhr

Der Reiterverein Grüppenbühren setzt seine Turnierserie fort: Nach den Springreitern sind am Wochenende auf der Anlage am Rande des Hasbruchs die Dressurreiter und abschließend die Voltigierer an der Reihe.

Der Reiterverein Grüppenbühren beendet an diesem Wochenende seine Turnierserie: Auf der Anlage des Vereins am Hedenkamp 10 in Bookholzberg starten am Freitag und Samstag Dressurreiter, am Sonntag dann die Voltigierer. Eine Woche zuvor waren am Rande des Hasbruchs bereits die die Springreiter zu Gast.

Zwölf Prüfungen von der Führzügelklasse bis zur L-Dressur stehen ab Freitag auf dem Programm. 279 Teilnehmer – trotz des Termins in der Ferienzeit sind es gut 80 mehr als im Vorjahr – gehen auf 362 Pferden an den Start; insgesamt wurden 549 Startplätze reserviert.

Das Turnier beginnt am Freitag um 8.30 Uhr auf dem Außenviereck mit Prüfungen für den Pferdenachwuchs. Los geht’s mit einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A, der ab 10 Uhr eine Dressurpferdeprüfung Klasse L folgt. Im Anschluss steht die L-Dressur, geritten auf Trense, auf dem Plan. Die erste Abteilung beginnt um 11, die zweite um 14 Uhr. Parallel läuft das Programm auf dem Hallenviereck an. Dort startet um 13 Uhr die A**-Dressur (zweite Abteilung ab 15.30 Uhr). Auf dem Außenviereck schließt ab 17 Uhr eine L-Dressur, geritten auf Kandare, den Turniertag ab.

Der Turnier-Samstag, beginnt auf dem Außenplatz um 8 Uhr mit einer E-Dressur, bevor dann der Reiternachwuchs an der Reihe ist: Um 9.30 Uhr startet der Reiterwettbewerb, gefolgt von der Pony-Führzügelklasse, die um 11 Uhr losgeht. Um 11.30 Uhr schließt sich eine A*-Dressur an, die aufgrund der hohen Nennungszahl in drei Abteilungen unterteilt wurde. Die Abteilungen zwei und drei beginnen um 13.30 und 15 Uhr. In der Halle findet ab 13 Uhr die Dressurreiterprüfung Klasse L statt (zweite Abteilung ab 16 Uhr). Auf dem Außenplatz beschließen derweil die Mannschaftswettbewerbe das Dressurturnier: Um 16.30 Uhr reitet die erste E-Mannschaft ins Viereck ein, ab 17.30 Uhr folgen die A-Mannschaften.

Beim Voltigierturnier sollen alle Prüfungen im Freien stattfinden

Den dritten Turniertag an diesem Wochenende und zugleich den letzten in der diesjährigen Grüppenbührener Turnierserie gestalten am Sonntag die Voltigierer. Gutes Wetter vorausgesetzt, werden alle Prüfungen im Freien stattfinden – das ist im Voltigiersport eine Besonderheit. „Aufgrund der geringen Nennungszahlen in den höheren Klassen haben wir uns entschlossen, diesmal ein Turnier allein für den Voltigiernachwuchs zu veranstalten“, berichtete RVG-Pressewartin Karoline Schulz. Insgesamt werden 16 Gruppen, 14 Einzelstarter und neun Duos antreten, zudem werden acht junge Voltigierpferde in einer Eignungsprüfung vorgestellt. Acht der Nachwuchs-Teams stellt der Veranstalter selbst.

Los geht es um 8.30 Uhr mit der Voltigierpferdeprüfung, an die sich ab 10.35 Uhr ein Duo-Wettbewerb auf dem Holzpferd anschließt. Am Mittag sind dann die Teams an der Reihe: Der Mini-Schritt/Schritt-Wettbewerb beginnt um 12.30 Uhr, und eine Stunde später folgt der Schritt/Schritt-„Kids Cup“.

Am Nachmittag finden schließlich die Einzelwettbewerbe statt: Los geht’s um 15.30 Uhr mit einem Kürwettbewerb, ab 16.10 Uhr folgen E- und A-Einzel. Den Abschluss des letzten Turniertages am Hedenkamp bilden ab 16.35 Uhr die E- sowie die Galopp/Schritt-Mannschaften. Zwischendurch – um 11.20 Uhr und um 15 Uhr – gestalten Turnier-Teams des RVG zwei Showblöcke.