Ein Angebot der NOZ

Dritter Sieg im dritten Spiel Tennisspielerinnen des Ganderkeseer TV auf Erfolgskurs

Von Klaus Erdmann | 16.06.2015, 20:00 Uhr

Die Damen des Ganderkeseer Tennisvereins (GTV) lassen sich nicht beirren. Sie melden mit dem 5:1 in Wilhelmshaven erneut ein Erfolgserlebnis und nehmen in der Verbandsklasse mit 6:0 Punkten den „Platz an der Sonne“ ein. In der Verbandsklasse der Herren wurde das mit Spannung erwartete Nachbarschaftsderby Blau-Weiß Delmenhorst gegen GTV auf Sonntag, 19. Juli, 11 Uhr, verlegt.

 Verbandsliga, GTV-Damen 50 – Emder TC 2:4. Erneut gab es für die Gastgeberinnen keinen Sieg. Für die Mannschaft, die mit 1:5 Punkten den letzten Rang einnimmt, errangen Petra Meyfeld und Ursula Schneider die Punkte. Das Doppel Dagmar Habben/Schneider musste sich im Match-Tie-Break geschlagen geben.

 DTC-Herren 30 – TC Seppensen 4:2. In diesem Spitzenspiel brachte der ungeschlagene Tabellenführer dem Verfolger die erste Niederlage bei. Mit jeweils 6:2 Punkten liegen die Teams vor dem TC GW Rotenburg (5:3) in Führung. Beim DTC behielten Christoph Burhop und Benjamin Stahl sowie die Doppel Timo Beaumont/Stahl und Burhop/Michael Calame die Oberhand.

 TV Syke Herren 55 – DTC 5:1. Lediglich Heiko Jordan, der gegen den Syker Günter Günnemann ein 6:3, 6:0 erreichte, vermochte beim Delmenhorster TC zu punkten. Ansonsten gab es Zwei-Satz-Niederlagen. Mit 1:5 Zählern sind die DTCer Fünfter und damit Vorletzter.

 Verbandsklasse, Wilhelmshavener THC Damen – GTV 1:5. Der Tabellenführer verlängerte seine Erfolgskette und beendete auch den dritten Auftritt siegreich. In Wilhelmshaven musste sich lediglich Spitzenspielerin Kristina Quindt beugen. Sie zog gegen Paula Wolfgang-Knupe mit 6:4, 2:6 und 1:6 den Kürzeren. Die übrigen Begegnungen endeten nach zwei Durchgängen.

 TC Jever Herren 60 – DLW-Sportverein 5:1. Nach dem 3:3 gegen den SC BG Wilhelmshaven gab es für die Delmenhorster beim TC Jever, der sich über den ersten Saisonsieg freute, eine Niederlage. Für den Ehrenpunkt war Spitzenspieler Hans-Georg Ahrens mit einem 6:0, 6:1 gegen Horst Heyartz verantwortlich. Das Doppel Bernfreid Kühl/Jürgen Dauelsberg verlor mit 6:7, 6:2 und 3:6.