Ein Angebot der NOZ

Dritter Tag der Meisterschaft TSV Ganderkesee und VfL Stenum dominieren

Von Lars Pingel | 10.01.2015, 18:43 Uhr

Die Bezirksliga- und die Kreisliga-Fußballer sicherten sich in der Vorrundengruppe D der Hallenkreismeisterschaft Oldenburg-Land/Delmenhorst in Hude souverän die Plätze eins und zwei. Sie treten damit am Sonntag in der Zwischenrunde an.

Die Favoriten haben sich keine Blöße gegeben: Die Bezirksliga-Fußballer des TSV Ganderkesee und der Tabellenzweite der Kreisliga, der VfL Stenum, dominierten am Samstagnachmittag das Geschehen in der Vorrundengruppe D der Hallenmeisterschaft des Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst. Als die Mannschaften in der Halle am Huder Bach im letzten Treffen der Staffel aufeinander trafen, stand bereits fest, dass beide am Sonntag ab 10 Uhr in der Zwischenrunde des vom FC Hude ausgerichteten Turniers um einen Platz im Halbfinale kämpfen werden. Sowohl der TSV als auch der VfL gingen mit vier Siegen und 8:1 Toren in das „Gruppenfinale“. Das entschieden die Ganderkeseer mit 2:0 für sich. Timur Nakip (6. Minute) und Fabian Mucker (10.) schossen die Tore.

Überraschungen bleiben aus

Dass sein Team den Weg unter die besten Zehn fast mühelos bewältigen würde, war „nicht unbedingt zu erwarten“, fand TSV-Spieler Sven Apostel. Im SV Achternmeer (Kreisliga), der mit sieben Punkten Dritter wurde, dem TSV Ippener (1. Kreisklasse, fünf Punkte), dem KSV Hicretspor (Kreisliga, drei Punkte) und in den SF Littel-Charlottendorf (1. Kreisklasse, ein Punkt) hatten die Stenumer und Ganderkeseer vier Konkurrenten abgehängt, denen vor Turnierbeginn durchaus die eine oder andere Überraschung zugetraut worden war. Davon gab es aber keine. Der TSV bezwang zunächst Littel, Ippener und Hicretspor mit 2:0 ehe er sich mit einem 2:1 über Achternmeer den vorzeitigen Einzug in die Zwischenrunde sicherte. Die Stenumer starteten mit einem 2:1 über Hicretspor in das Turnier. Das 1:0 über Achternmeer, das 2:0 über Ippener und das 3:0 über Littel brachte ihnen den Platz in der Zwischenrunde.

„Wir lassen uns überraschen“, sagte Apostel zu den Erwartungen, mit denen er und seine Mitspieler am Sonntag in den letzten und entscheidenden Turniertag gehen. „In den vergangenen Jahren hat es in eigener Halle ja leider nicht so geklappt. Mal sehen, was wir hier erreichen können.“ Der TSV war in den vergangenen Jahren Ausrichter der Hallenmeisterschaft Oldenburg-Land. Die Fußballer des Vereins haben es nie gewonnen. Das Turnier in Hude ist nach der Fusion mit dem Kreis Delmenhorst im Jahr 2012 die erste Hallenmeisterschaft, in der die Vereine der beiden Altkreise zusammen antreten.