Ein Angebot der NOZ

DTV-Leichtathlet im Fokus Torben Clemens Westphal startet auf großer Bühne

Von Klaus Erdmann | 20.06.2015, 15:57 Uhr

Der 17-jährige Speerwerfer Torben-Clemens Westphal vom Delmenhorster TV misst sich mit internationaler Konkurrenz. Er träumt von der Teilnahme an der U18-Weltmeisterschaft in Cali/Kolumbien. Das dk widmet sich dem Talent intensiv.

Speerwurf kann für Außenstehende manchmal so einfach sein. „Locker und zum Schluss explodieren“, gab Trainer Torsten Husak seinem Schützling Torben-Clemens Westphal vor dem letzten Wurf mit auf den Weg. Der Speerwerfer tat, wie empfohlen. Das 700 Gramm schwere Sportgerät flog weit und landete erst bei 63,08 Metern. „Ich habe alles reingehauen“, sagte der 17-Jährige nach dem Auslaufen.

„Trainingswettkampf“ bei den Kreismeisterschaften

Die Weite löste bei ihm, bei dem eine Bestmarke von 66,21 Metern zu Buche steht, Freude aus. „Der Wettkampf hat Spaß gemacht. Es hat sich heute gut angefühlt“ sagte er unmittelbar nach dem „Trainingswettkampf“, wie er seine Teilnahme am Abendsportfest des Leichtathletik-Kreises Delmenhorst (und an den Meisterschaften der Kreise Delmenhorst und Oldenburg-Land) nannte.

Besagtes „gutes Gefühl“ ist angesichts der nächsten Aufgabe nicht unwichtig. Heute geht der Delmenhorster im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion bei einer Gala an den Start, die der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) veranstaltet. Der Athlet hat sich gestern auf den 470-Kilometer-Weg gemacht. Die Eltern sind dabei. „Sie sind meine ständigen Begleiter. Es ist super, dass sie immer mitfahren“, sagt Westphal. Am Abend stand die Stadion-Besichtigung auf dem Plan. Die erste Begegnung mit der großen Bühne.

Vage Hoffnung aufs WM-Ticket

Der Wettbewerb der elf U18-Speerwerfer, die aus Deutschland, Belgien, der Schweiz und Österreich stammen, soll heute um 12.40 Uhr beginnen. „Es wurde gesagt, dass jeder, der zur WM fahren möchte, bei dem Wettkampf in Schweinfurt dabei sein sollte“, berichtet Westphal. Gemeint ist die U18-Weltmeisterschaft, die vom 15. bis 19. Juli in Cali/Kolumbien stattfindet. „Man muss 70 Meter weit werfen und in Schweinfurt mindestens Zweiter werden, um nach Cali zu fahren“, erklärt er, Was nimmt er sich für die Gala vor? „Mein Wunsch sind 70 Meter“, sagt Torben-Clemens Westphal. „Eine Bestweite wäre super, vielleicht 68 Meter“, fügt er schnell hinzu.