Ein Angebot der NOZ

Eilenbergers Team in Wartestellung Der TV Munderloh peilt Platz vier an

Von Manfred Nolte, Manfred Nolte | 08.02.2016, 08:41 Uhr

Die Kreisliga-Fußballer des TV Munderloh peilen unter dem neuen Trainer Ralf Eilenberger für den Rest der Saison Platz vier an. Das Problem: Der TVM hat in diesem Jahr noch kein Spiel bestritten - weder Test- noch Punktspiel.

Eigentlich sollten die Kreisliga-Fußballer des TV Munderloh am Freitagabend das Eröffnungsspiel 2016 bestreiten – der Regen machte ihnen aber mal wieder einen Strich durch die Rechnung. Damit bleibt der aktuelle Tabellensechste weiter ohne Einsatz in diesem Jahr – denn der neue Trainer Ralf Eilenberger hat mit seiner Mannschaft bisher nicht einmal ein Freundschaftsspiel bestritten. Keine optimale Situation, wie Co-Trainer Heiko Schwarting bekennt: „Wir trainieren in unserer kleinen Gymnastikhalle. Außerdem laufen wir draußen, wobei lange Strecken oder Intervallläufe anstehen.“ (Weiterlesen: Ralf Eilenberger wechselt zum TV Munderloh)

Schwarting wird auch unter Eilenberger Co-Trainer bleiben, nachdem er zuvor schon unter dem im Winter ausgeschiedenen Niklas Kühne diese Position eingenommen hatte. Eilenberger hat bereits einen Draht zum Team gefunden, erklärt sein Assistent: „Nachdem das Ausscheiden von Niklas Kühne feststand, haben wir zahlreiche Bewerbungen bekommen. Mannschaft und Vorstand haben sich für Ralf entschieden.“ (Weiterlesen: Niklas Kühne verlässt den TV Munderloh)

TV Munderloh mit leicht verändertem Kader

Eilenberger hat für den zweiten Teil der Saison einen leicht veränderten Kader. Tim Müller hängt die Fußballschuhe an den Nagel, Hannes Theile zieht aus beruflichen Gründen nach Frankfurt oder Düsseldorf. Nach einjährigem Auslandsaufenthalt ist dafür Alexander Bruns zurück, und aus den A-Junioren rückt Mirko Kläner auf. Mit Lars Hardekopf aus Hessen gibt es einen weiteren Zugang, der hier ein Zweitspielrecht beantragt hat.

Die Munderloher waren mit Titelträumen in die Saison gegangen, Platz eins haben sie aber bereits abgehakt. „Ganz große Ziele können wir aufgrund der Punktausbeute nicht mehr anstreben. Den Titel werden Wardenburg und Hude unter sich ausmachen“, glaubt Schwarting: „So um Rang vier wollen wir einlaufen, wobei die Konkurrenten auch stark sind.“