Ein Angebot der NOZ

Eltern-Kind-Turnen beim TV Hude Hannelore Schmidt verabschiedet sich nach 41 Jahren

Von Elisabeth Wontorra | 21.11.2015, 11:33 Uhr

Hannelore Schmidt leitete 41 Jahre das Eltern-Kind-Turnen beim TV Vergangenen Donnerstag übergab sie die Aufgabe ihren zwei Nachfolgerinnen Melina Kügler und Kim Haberer.

41 Jahre lang leitete Hannelore Schmidt das Eltern-Kind-Turnen des TV Hude. Donnerstagabend beendete sie ihre Arbeit und übergab offiziell an ihre zwei Nachfolgerinnen. Melina Kügler (17) und Kim Haberer (15) übernehmen ab sofort die Leitung des Eltern-Kind-Turnens am Donnerstag. Ein Jahr lang arbeitete Schmidt das neue Team ein. „Die Mütter sind zufrieden mit den beiden. Das war mir wichtig, sonst hätte ich auch nicht aufgehört“, sagte die 71-Jährige. Sie wurde mit Blumensträußen und einem Präsentkorb in der Halle an der Glatzer Straße verabschiedet.

Hannelore Schmidt bleibt dem TV Hude treu

Das TVH-Vorstandsmitglied Marlies Pape lobte die Leistung der langjährigen Übungsleiterin. „Die Chemie zwischen Hannelore und den Kindern passte immer“, sagte Pape. Auch wenn Schmidt beim Eltern-Kind-Turnen aufhört, bleibt sie weiter im Verein aktiv. Sie fungiert als Beraterin, Organisatorin und als Leiterin der Völkerballgruppe. „Ich will noch eine Weile lang was machen“, erklärte Schmidt. 1973 fing sie auf ärztlichen Rat hin an, beim TV Hude Sport zu betreiben. Als die damalige Kinderturn-Leiterin krank wurde, übernahm Schmidt die Arbeit 1974. Erst turnte sie mit den vier- bis fünfjährigen Kindern, dann kamen die Fünf- bis Sechsjährigen hinzu. Später leitete sie die Gruppe der Zwei- bis Vierjährigen. 30 Jahre lang kümmerte sie sich auch um die Mittwochsgruppe. Aber nun wolle sie kürzertreten und die Arbeit an die jüngere Generation abgeben.

Melina Kügler und Kim Haberer freuen sich auf die Leitung

Kügler und Haberer fragten auf eigene Initiative beim Verein nach, ob dieser Hilfe benötigte. Kügler ist seit fast drei Jahren beim TV Hude, Haberer ist seit einem Jahr dabei. Beide freuen sich auf die Aufgabe. Ihnen, den Eltern und den Kindern wünscht Schmidt weiterhin viel Spaß. „40 Jahre ist eine lange Zeit. Ich habe mit vielen Kindern geturnt, die Jahre später mit ihren Kindern her kamen“, sagte sie. Es sei nun Zeit für einen Wandel.