Ein Angebot der NOZ

Erfolge für RV Adelheide Kunstradfahrerin Madlin Rother siegt souverän

16.12.2015, 18:34 Uhr

Kunstradfahrer des RV Adelheide haben in Schwanewede am zweiten Durchgang des Unterweserpokals teilgenommen. Einige von ihnen gingen zum ersten Mal in einem Turnier an den Start. Madlin Rother und Joel Steinacker belegten in ihren Klassen Platz eins.

Mit vielen guten Platzierungen sind Kunstradfahrer des RV Adelheide vom zweiten Durchgang des Unterweserpokals zurückgekehrt. Madlin Rother und Joel Steineker feierten sogar Siege.

Erster Start in einem Wettkampf

An dem Wettkampf, den der RSN Schwanewede ausrichtete, durften auch die Kleinsten im Kunstrad- und Einradsport teilnehmen, berichtete die RVA-Presswartin Michelle Doig. Insa Borchers und Jana Woltjen traten zum ersten Mal an. Die beiden siebenjährigen Sportlerinnen hätten in ihrer einstudierten Kür Sicherheit gezeigt. Sie belegten die Plätze drei und vier. Auch Luisa Wiegmann bestritt in der Altersklasse Schülerinnen U11 ihr erstes Turnier. Sie belegte unter 13 Startern den elften Platz.

Persönliche Bestleistung

Die erfahrene Madlin Rother ließ in der Altersklasse U13-Schülerinnen ihre Konkurrentinnen weit hinter sich lassen und belegte mit neuer persönlicher Bestleistung von 52,75 Punkten den ersten Platz. Joel Steineker, U13-Schüler war mit seinen eingereichten Punkten, hinter Mika Wallrabe aus Schwanewede, auf Platz zwei gesetzt. Durch eine sauber ausgeführte Kür verdrängte der Delmenhorster seinen Konkurrenten und stieg auf das Siegertreppchen.

Fiona Holte (U15) startete als Vorletzte ihrer Altersklasse. Sie habe wie einige Sportlerinnen etwas Probleme mit dem Hallenboden gehabt, erklärte Doig. Dadurch verließ sie zwei Mal ihr Kunstrad und verlor Punkte. Sie wurde hinter Julia Bendiks aus Achim Zweite.

RVA-Team auf Platz zwei

In der Vierer- Kunstrad Disziplin der Schülerinnen gingen sechs Mannschaften aus vier Vereinen an den Start. Für das RVA-Team mit Lea Jacobs, Louisa Joritz, Madlin Rother, und Leah Marie Oehlmann, liefen die ersten zwanzig Übungselemente laut Doig sehr gut. Bei den letzten zwei Übungen verloren sie dann allerdings eine paar Zähler. Trotzdem verbesserten sich die Vier im Vergleich zum ersten Durchgang um einen Platz und wurden hinter Schwanewede Zweite.