Ein Angebot der NOZ

Erster Heimsieg Fußballerinnen des TV Jahn bezwingen Andervenne

Von Klaus Erdmann | 28.02.2016, 23:54 Uhr

Die Regionalliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst haben ihren ersten Heimsieg der Saison 2015/2016 gefeiert. Sie bezwangen Heidekraut Andervenne mit 3:1 (0:0).

Im sechsten Heimspiel ist den Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst endlich der erste Heimsieg gelungen. Der Siebte der Tabelle ließ auf dem unebenen Untergrund in spielerischer Hinsicht viele Wünsche offen, stellte jedoch die überlegene Mannschaft und freute sich am Ende über ein ebenso verdientes wie wichtiges 3:1 (0:0). Andervennes Theresa Schnier sah in der 76. Minute nach einem Foul an Nathalie Heeren die Rote Karte,

Kaum Höhepunkte in der ersten Halbzeit

Zur ersten echten Möglichkeit kamen die Delmenhorsterinnen nach 32 Minuten, als Anna Mirbach aus kurzer Distanz an Schlussfrau Marina Kueck scheiterte. Nur eine Minute später köpfte Mirbach das Spielgerät neben das Tor. Heidekraut jubelte in der 44. Minute zu früh, denn Schiedsrichterin Sarah Dubiel versagte dem Treffer von Mannschaftsführerin Anne Grosse-Brockmann aufgrund einer Abseitsstellung die Anerkennung. In den ersten 45 Minuten ergab sich eine niveau- und höhepunktarme Begegnung, in der Jahn viele Fehlpässe produzierte und der Defensivbereich sich ungewohnt viele Flüchtigkeitsfehler erlaubte. Es gab deutlich Luft nach oben.

Hügen verwandelt Elfmeter

Schüsse von Mirbach (51.) und der eingewechselten Neele Detken (53.), die für frischen Wind sorgte, verfehlten das Ziel. Das 1:0 fiel in der 62. Minute, als Heidekrauts Pechvogel Franziska Nurmann eine Flanke von Yvonne Hügen ins eigene Netz abfälschte. In der 76. Minute foulte Schnier die schnelle Heeren. Dubiel entschied auf Elfmeter und Feldverweis. Hügen ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und traf vom Punkt zum 2:0.

Nach 80 Minuten bot sich Mirbach eine weitere Chance, doch sie zog gegen Kueck den Kürzeren. Nur fünf Minuten später erhöhten die Gastgeberinnen auf 3:0. Nach Vorarbeit von Hügen und Detken traf Heeren mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. Ein sehenswerter Treffer. In der 86. Minute sahen sich auch die dezimierten Emsländerinnen für ihre Bemühungen belohnt: Birte Feld setzte den Schlusspunkt unter das 3:1.

„Wir haben uns schwergetan“, meinte Claus-Dieter Meier, Trainer der Delmenhorsterinnen. Der kampfstarke Gegner, so der Coach, habe auf dem schwer bespielbaren Boden Vorteile gehabt.