Ein Angebot der NOZ

Faustball-DM am 19./20. August Hochklassiger Faustball in Moslesfehn erwartet

Von Sportredaktion, Sportredaktion | 18.08.2017, 16:34 Uhr

Deutschlands Faustball-Elite kommt am Wochenende, 19./20. August, nach Moslesfehn vor den Toren Oldenburgs. Bei den Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen messen sich die jeweils drei besten Teams der Bundesligen Nord und Süd.

Aus dem Norden sind bei den Männern dabei: VfK Berlin, TV Voerde und Ahlhorner SV. Dazu kommen aus dem Süden Titelverteidiger, Welt- und Europapokalsieger TSV Pfungstadt, TV Wünschmichelbach sowie TV Schweinfurt-Oberndorf. Bei den Frauen gehen neben Gastgeber SV Moslesfehn der Titelverteidiger TV Jahn Schneverdingen und der Ahlhorner SV aus dem Norden an den Start, außerdem die Süd-Mannschaften TSV Calw, TSV Dennach und FSV Hirschfelde.

In diesem Jahr können sich Zuschauer auf zwei besonders spannende Tage freuen, denn die Favoritenrollen sind alles andere als klar verteilt.

Männer-Topteam TSV Pfungstadt hat zwar vier frischgebackene World-Games-Sieger im Kader, der wichtigste Mann, Angreifer Patrick Thomas, fehlt jedoch mit schwerer Schulterverletzung. So könnte Nord-Spitzenreiter VfK Berlin um Weltmeister und World-Games-Sieger Lukas Schubert durchaus Gold holen. Auch DM-Neuling Wünschmichelbach werden gute Chancen eingeräumt.

Bei den Frauen könnte der Titel gleich im Oldenburger Land bleiben, schließlich hat der Ahlhorner SV mit Pia Neuefeind eine amtierende Weltmeisterin im Angriff - und zuletzt in der Halle den DM-Titel geholt. Gastgeber Moslesfehn muss bereits am Samstag im Qualispiel alles abrufen gegen den ehemaligen Weltpokalsieger TSV Dennach, um nicht schon früh DM-Zuschauer zu werden. Top-Favorit auf den Titel ist der TSV Calw, der ohne Niederlage durch die Bundesliga marschiert ist.

Insgesamt 15 Nationalspieler dabei

Insgesamt sind bei der DM sieben der zehn der aktuellen World-Games-Sieger bei den Männern am Start: Sebastian Thomas, Oliver Späth, Ajith Fernando, Andrew Fernando (alle TSV Pfungstadt), Lukas Schubert (VfK Berlin), Tim Albrecht (Ahlhorner SV), Fabian Sagstetter (Schweinfurt-Oberndorf). Bei den Frauen sind aus dem aktuellen Weltmeister-Nationalteam sogar acht Spielerinnen mit ihren Vereinsteams vertreten: Pia Neuefeind (Ahlhorner SV, Foto), Aniko Müller, Hinrike Seitz (beide TV Jahn Schneverdingen), Anna-Lisa Aldinger, Annkatrin Aldinger, Sonja Pfrommer (alle TSV Dennach), Annika Bösch, Stephanie Dannecker (beide TSV Calw).