Ein Angebot der NOZ

Finale um 2 Uhr nachts Delmenhorster Billard-Stadtmeisterschaft wird ein Marathon

Von Daniel Niebuhr | 08.01.2019, 22:30 Uhr

In Abwesenheit der Bundesligaspieler greifen die Delmenhorster Billardspieler am Sonntag nach dem ersten Heimsieg bei der Stadtmeisterschaft seit sechs Jahren.

Die Bundesliga spielt an diesem Wochenende schon wieder – allerdings nicht auf grünem Rasen, sondern auf grünem Filz. Die beste Billardspieler Deutschlands beenden ihre Winterpause, was auch in Delmenhorst spürbar ist – die 8-Ball-Stadtmeisterschaft ist nämlich ausnahmsweise einmal noch nicht ganz ausgebucht. Am Sonntag ab 11 Uhr wird im Hardball Café zum 27. Mal der Delmenhorster Titelträger gesucht, der nach voraussichtlich rund 15-stündigem Turnier streng genommen erst am frühen Montagmorgen gekürt wird. Das Orgateam Sven Blank, Stephan von Salzen und Sascha Gellner nimmt die, Stand Dienstag, noch vier freien Plätze im 64er-Feld gelassen. „Man merkt sofort, wenn andere Turniere einem die Bewerber weglocken“, sagt Gellner. „Uns ist es aber lieber, die lokalen Hobby-Spieler sind bei uns, als dass wir langsam ein Event für die Oberklasse generieren.“

Hohes Preisgeld für den Sieger

Hochklassig genug wird es auf jeden Fall. Unter anderem ist der letztjährige Vizemeister Hai Long Le aus Bremen wieder dabei. Die Lokalmatadoren haben in Abwesenheit einiger Bundesliga-Cracks aber vielleicht auch mal wieder die Möglichkeit, nach dem Titel zu greifen; der letzte Delmenhorster Triumph ist bereits sechs Jahre her. Mit Gellner und Thorsten Bodewig sind die beiden besten Spieler des Vorjahres wieder am Start.

Sollten die letzten vier Plätze noch vergeben werden, erwartet den Sieger ein Preisgeld von 256 Euro. Zehn der 15 Euro Startgebühr pro Teilnehmer werden auf die vier bestplatzierten Spieler verteilt, die restlichen fünf Euro gehen als Spende an den Delmenhorster Verein „Stars“. Jeder Spieler muss sich für die Geldränge erst durch eine Achter-Vorrunde kämpfen. Die beiden Besten erreichen das Achtelfinale. Das Ende der Gruppenspiele wird gegen 22 Uhr erwartet. Gellner sagt nach den Erfahrungen der Vorjahre fast schon drohend: „Das Finale wird so im Bereich 2 Uhr nachts beginnen.“ Wer noch mitspielen möchte, kann sich auf hardball-cafe.de informieren.