Ein Angebot der NOZ

Foto der Woche Tom Schmidt lacht über seine vergebene Mega-Chance

Von Frederik Böckmann | 05.10.2018, 09:28 Uhr

Jubel hier beim SV Atlas Delmenhorst, Schmunzeln dort beim Fußball-Oberligisten: Während (von links) Nick Köster dem 4:0-Torschützen Musa Karli gratuliert, lachen Florian Urbainski, Tom Schmidt und Thomas Mutlu über Schmidts vergebene Mega-Chance im Niedersachsenpokal-Viertelfinale gegen den FC Hagen/Uthlede – die sich nicht rächte, weil Karli eben noch abstaubte.

Anders als in Fankreisen vermutet, steht der Halbfinal-Gegner am 22. April (Ostermontag) noch nicht fest. In der Runde der letzten vier sind die Liga-Rivalen TuS Bersenbrück, Eintracht Northeim und der 1. FC Wunstorf. Die Halbfinalpaarungen in beiden Wettbewerbsbäumen werden während eines Workshops mit den noch im Pokalrennen stehenden Vereinen ausgelost, teilte der NFV mit. Ein Termin steht noch nicht fest.

Am dramatischten ging es im Bersenbrücker Hasestadion zu, wo sich der gastgebende TuS und der Heeslinger SC in der regulären Spielzeit 1:1 trennten. Im folgenden Elfmeterschießen konnte für Heeslingen nur Raphael Balzer treffen. Seine Kameraden Dominik Bremer, Can Erkan und Edison Mazreku scheiterten daqegen am Bersenbrücker Torwart Christoph Bollmann. Am Ende hatte der TuS mit 4:2 die Nase vorn.

Das in der Liga noch sieglose Oberliga-Schlusslicht 1. FC Wunstorf feierte einen 2:1-Erfolg über den VfV Borussia 06 Hildesheim. Deniz Aycicek nach 57 Minuten vom Elfmeterpunkt und Maurice Kirsch (73.) drehten die Partie zugunsten des FC. Luis Prior Bautista hatte die Gäste aus der Bischofsstadt in der 44. Minute in Führung gebracht.

Im Duell der beiden Tabellennachbarn in der Oberliga Niedersachsen gewann der Vierte SV Atlas Delmenhorst überraschend klar gegen den Fünften FC Hagen/Uthlede mit 4:0. „Mann des Tages“ war Marco Prießner, der die drei ersten Treffer erzielte (3., 16., 49.). Zum Endstand traf Musa Karli (77.).

Keine Probleme hatte auch Eintracht Northeim beim 3:0-Sieg in Wolfenbüttel. Paul Mähner (6.), Nils Hillemann (16.) und Melvin Zimmermann (83.) waren für den Zweiten der Oberliga gegen den gastgebenden MTV erfolgreich.