Ein Angebot der NOZ

Frauenfußball-Bezirksliga Der VfL Stenum ist die launische Diva

Von Manfred Nolte | 29.01.2016, 18:17 Uhr

Die Bezirksliga-Fußballerinnen des belegten vor der Winterpause Platz sieben. Trainerin Diana Decker fordert mehr Konstanz in den Leistungen ihrer Spielerinnen. Den Kader hat sie während der Saison mit zwei Neuzugängen vom TuS Hasbergen verstärkt.

Die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Stenum erwiesen sich im bisherigen Saisonverlauf als launische Diva, denn Pleiten gegen Kellerkinder folgten Siege gegen Teams wie den Tabellenzweiten RW Damme. Platz sieben mit zwölf Punkten lautet die aktuelle Platzierung. Die Stenumerinnen haben allerdings erst sieben Spiele ausgetragen, während RWD bereits elf Mal spielte. (Weiterlesen: VfL Stenum besiegt Meisterschaftsanswärter RW Damme)

„Wir müssen konstanter in unseren Leistungen werden. Dann werden wir noch einen gewaltigen Satz nach vorne machen, wobei ich einen Rang unter den ersten Vier anstrebe“, zeigt sich Trainerin Diana Decker optimistisch. Sie ist dabei, aus vielen guten Einzelspielerinnen, ein Team zu formen.

Weitere Neuzugänge sind im Sommer beim VfL Stenum möglich

Während der Saison gab es mit Janine Celik und Martina Ledwon zwei spielstarke Neuzugänge vom TuS Hasbergen. „Außerdem habe ich noch einen dicken Fisch an der Angel. Die betreffende Spielerin wird in den nächsten Tagen ihren Pass bei uns abgeben“, freut sich Decker. Zum Sommer werden weitere Neuzugänge erwartet und es rücken einige eigene B-Mädchen in den Kader auf.

Die Stenumerinnen sollen bereits am Sonntag beim SV Hemmelte auflaufen, am Mittwoch (3. Februar) bei Fortuna Einen antreten und am 7. Februar (Sonntag) gegen den Nachbarn SF Wüsting kicken. „Ich denke, dass wir aufgrund der Witterungsverhältnisse erst im März beginnen und es jede Menge Englische Wochen geben wird“, rechnet die Übungsleiterin mit einer Hetzjagd in den Monaten April und Mai und will daher für die entsprechende Kondition sorgen.

Mit der Hallenmeisterschaft neues Selbstvertrauen getankt

Für die Zukunft hat sie große Ziele. „Ich trainiere eine ganz starke Truppe, die durch den Gewinn der Hallenmeisterschaft weiter an Selbstvertrauen gewonnen hat. In der kommenden Spielzeit wollen wir den Aufstieg in die Landesliga schaffen“, traut Decker ihrer Mannschaft für die Saison 2016/2017 den Titel in der Bezirksliga zu.