Ein Angebot der NOZ

Frauenfußball Kooperieren Werder Bremen und der TV Jahn Delmenhorst?

Von Klaus Erdmann | 11.04.2017, 00:08 Uhr

Gibt es im Frauenfußball bald eine Zusammenarbeit zwischen dem TV Jahn Delmenhorst und dem SV Werder Bremen? Zumindest ein zeitnahes Treffen kündigt Abteilungsleiter Bernd Hannemann an.

Die Qualifikation für die Zweite Fußball-Bundesliga, die sich seit Sonntag, seit dem 5:2 beim TSV Havelse endgültig in trockenen Tüchern befindet, hat bei den Spielerinnen des TV Jahn Delmenhorst keinen grenzenlosen Jubel und keine ausgelassene Feier ausgelöst. Schließlich deutete sehr viel auf das Erreichen dieses Etappenziels hin. „Aber gefreut haben sich die Mädels schon“, berichtete Bernd Hannemann, der mit Petra Zimolong die Frauen-Fußballabteilung es TV Jahn leitet. (Weiterlesen: TV Jahn gelingt sportliche Qualifikation für 2. Liga)

Vorausgesetzt, der Deutsche Fußball-Bund (DFB) stimmt der Bewerbung des Regionalliga-Zweiten Jahn zu, treten die Frauen während der nächsten Saison in der 2. Liga an. Können Cheftrainer Claus-Dieter Meier und „Co“ Hannemann 2017/18 mit dem aktuellen Kader arbeiten? „Alle Spielerinnen haben gesagt, dass sie zur Verfügung stehen“, antwortet Hannemann, der weiß, dass sich noch – beispielsweise beruflich bedingte – Änderungen ergeben können. (Weiterlesen: TV Jahn verschickt Zulassungspapiere für die 2. Bundesliga)

Torhüterin Magdalena Flug bleibt beim TV Jahn

Das trifft auf Magdalena Flug nicht zu. „Ich will auf jeden Fall dabei sein. Wenn man die Chance hat, sollte man sie auch ergreifen“, betont die Torhüterin und Mannschaftsführerin. Beruf und Fußball wird sie, die im Sommer ihr „Zehnjähriges“ bei Jahn feiert, weiterhin in Einklang bringen können. Seit Februar unterrichtet die 31-Jährige am sportaffinen Delmenhorster Gymnasium an der Willmsstraße Sport und Spanisch.

Demnächst absolvieren Spielerinnen ein Probetraining bei den Delmenhorsterinnen, um sich einem Test zu unterziehen. „Kontakte sind geknüpft“, informiert Hannemann, der noch keine Namen nennt. (Weiterlesen: Clubchef Uwe Raß spricht über die Lage des TV Jahn)

Werder Bremen und TV Jahn treffen sich nach Ostern

Interessant ist, dass es aktuell einen Kontakt zwischen Hannemann und Birte Brüggemann, einst Jahn-Spielerin, heute Abteilungsleiterin Frauenfußball beim SV Werder Bremen, gibt. „Wir haben offiziell eine Anfrage an den SV Werder gerichtet, um gemeinsam zu erörtern, inwieweit beide Vereine zusammenarbeiten können, um den Frauenfußball in der Region stark zu halten“, erklärt der TVJ-Funktionär. Die Erörterung soll zeitnah stattfinden. Hannemann: „Nach Ostern wollen wir uns treffen.“ (Weiterlesen: Zweitligachancen für TV Jahn Delmenhorst steigen)

Der Regionalliga-Spitzenreiter Bremen II liegt fünf Punkte vor Jahn und ist erster Titelanwärter. Allerdings verzichtet der Verein auf den Aufstieg seiner Zweiten. Die erste SVW-Vertretung steht vor der Rückkehr in die 1. Liga. Möglichkeiten zu einer Zusammenarbeit, die in eine Win-Win-Situation mündet, dürfte es geben. Hannemann: „Spielerinnen, die vielleicht bei Werder nicht den Sprung in den Bundesliga-Kader schaffen, sollten nicht verloren gehen.“

Am Samstag, 17 Uhr, findet zunächst das Pokal-Viertelfinalspiel beim Landesliga-Sechsten TSV Eintracht Bückeberge statt. Sportliche Qualifikation für die 2. Liga, Pokal-Viertelfinale – die Frauen des TV Jahn befinden sich auf der Zielgeraden einer außergewöhnlichen Saison. Und: Hinter der Ziellinie wartet dann sicherlich auch noch die ausgelassene Feier.