Ein Angebot der NOZ

Frauenfußball TV Jahn Delmenhorst II bleibt Landesligist

Von Vera Benner, Vera Benner | 23.05.2017, 17:13 Uhr

Sowohl für die Landesliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst II als auch für die Bezirksliga-Frauen des VfL Stenum und des VfL Wildeshausen ist die Saison vorbei. Während Jahns Spiel gegen den BV Cloppenburg abgesagt wurde, verabschiedete sich Absteiger Wildeshausen mit einer 2:9 (2:6)-Niederlage aus der Bezirksliga. Stenum verlor 1:5 (1:3) in Damme.

Sie wollten am letzten Spieltag den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen, nun wurde die Entscheidung am grünen Tisch gefällt: Die Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst II werden auch in der nächsten Saison in der Landesliga spielen. Dadurch, dass der BV Cloppenburg aus personellen Gründen nicht zum Spiel gegen die Krupa-Elf antrat, sackten die Delmenhorsterinnen die benötigten drei Punkte kampflos ein. „Wir hätten gerne gespielt und das auf dem Platz erledigt“, sagte Jahn-Trainer Uwe Krupa. Der TVJ-Trainer blickt laut eigener Aussage auf eine „interessante, aber sehr enge Landesliga-Saison“ zurück. Seine Spielerinnen hätten wichtige Erfahrungen gesammelt, die in der nächsten Saison helfen sollen, den „Klassenerhalt früher einzutüten“.

 VfL Wildeshausen – SV Brake 2:9 (2:6). Mit einer 2:9-Niederlage gegen Meister und Aufsteiger SV Brake verabschiedeten sich die Fußballerinnen des VfL Wildeshausen aus der Bezirksliga. „Das Ergebnis ist leider zu deutlich ausgefallen“, sagte VfL-Coach Sven Flachsenberger. „Die ersten 20 Minuten waren wir das bessere Team, haben aber wieder die vielen guten Chancen nicht genutzt.“

Bereits nach zehn Minuten lag der VfL durch einen Doppelschlag von Sabrina Warns mit 0:2 hinten (9., 10.). Die Wildeshauserinnen zeigten sich kaum geschockt. Viktoria Brandt verkürzte in der zwölften Spielminute auf 1:2, doch nur zwei Minuten später stellte Selina Schinkel den zwei Tore Vorsprung wieder her. Als Viktoria Brandt erneut der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang (18.), keimte im VfL-Lager kurz Hoffnung auf. Diese wurde aber durch Schinkel (39.), Jennifer Corssen (43.) und Warns (45.) noch vor der Halbzeit zerstört. „In dieser Phase waren wir einfach nicht griffig genug“, meinte Flachsenberger.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Wildeshauserinnern weiter mit, vergaben die herausgespielten Chancen aber allesamt. Besser machte es Brake: Kerryn Heise (72.) und erneut Corssen (87.) und Warns (89.) schraubten das Ergebnis auf 9:2 in die Höhe.

„Wir haben uns trotz des Abstiegs gut weiterentwickelt und sind im Kollektiv besser geworden“, resümierte der VfL Coach. „Unser Ziel ist definitiv der direkte Wiederaufstieg. Wir haben viel Potenzial in der Mannschaft.“

 SV RW Damme – VfL Stenum 5:1 (3:1). Auch die Fußballerinnen des VfL Stenum beenden die Bezirksliga-Saison mit einer Niederlage. Schon nach 34. Spielminuten führten die Gastgeberinnen durch Natalie Weitzmann (18., 27.) und Kathrin Oevermann (33.) mit 3:0. Sabrina Rüscher markierte noch vor der Pause das 1:3 für die Stenumerinnen (34.).

Nach dem Seitenwechsel zeichneten sich erneut Weitzmann (55.) und Oevermann (90.) für die RWD-Treffer verantwortlich und brachten so den 5:1-Endstand. Damme hätte am Ende sogar noch höher gewinnen können. Der VfL beendet die Saison mit 28 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz.