Ein Angebot der NOZ

Frauenfußball TV Jahn freut sich auf Testspiel gegen Werder Bremen

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 04.08.2017, 19:14 Uhr

Aufsteiger gegen Aufsteiger, aber vielleicht doch ein ungleiches Duell: Die Zweitliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst erwarten am Sonntag den Bundesligisten Werder Bremen. TVJ-Trainer Claus-Dieter Meier möchte dennoch, dass sein Team mutig auftritt. Das Spiel am Sonntag (17 Uhr, Blücherweg) ist der Abschluss eines dreitägigen Trainingslagers.

Die ersten anstrengenden Einheiten haben sie hinter sich, mit den Eindrücken ist Trainer Claus-Dieter Meier bislang zufrieden, jetzt wartet das Testspiel-Highlight der Vorbereitung auf die Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst: Der Zweiliga-Aufsteiger trifft am Sonntag (17 Uhr) am Blücherweg auf den SV Werder Bremen, der nach einem Jahr in der zweiten Liga in diesem Sommer in die Bundesliga zurückgekehrt ist. „Das wird eine echte Herausforderung für uns. Aber wir freuen uns natürlich darauf“, sagt Coach Meier. (Weiterlesen: Jahn-Spielerinnen werden auf Herz und Gelenke untersucht) 

Das Testspiel der beiden Nachbarn ist für den TVJ der Abschluss seines dreitägigen Trainingslagers über das Wochenende in Westerstede. Dort möchten die Jahnerinnen die fußballerischen Grundlagen für ihr Abenteuer in der 2. Bundesliga Nord legen. Jahn ist am Freitagabend angereist und wollte am Abend die erste von fünf Einheiten absolvieren. Am Samstag bittet Meier seine Spielerinnen drei Mal zum Training, dazu gibt es eine Theoriestunde. Am Sonntag fährt der Jahn-Tross nach einer weiteren Einheit auf dem Platz zurück nach Delmenhorst. Eingebettet sind teambildende Maßnahmen. Fest steht: Der Jahn-Kader, in dem es sechs Ab- und Zugänge gibt, will sich sportlich und menschlich besser kennen lernen. (Weiterlesen: TV Jahn präsentiert Neuzugänge) 

Anstoßzeiten- und Tage endgültig terminiert

Dies ist auch nötig. Denn die Intensität in der 2. Bundesliga wird im Vergleich zur Regionalliga Nord deutlich höher. Dass der Saisonauftakt im DFB-Pokal und in der Liga langsam, aber sicher näher rückt, wird auch daran deutlich, dass der DFB nun die Anstoßzeiten- und Tage für beide Wettbewerbe terminiert hat (siehe Überblick). Bis auf eine Ausnahme werden in der 2. Bundesliga alle Jahn-Spiele um 11 Uhr und 14 Uhr angepfiffen. Das erste Pflichtspiel führt den TVJ am 27. August (Sonntag, 14 Uhr) zum Nordost-Regionalligisten Magdeburger FFC. (Weiterlesen: TV Jahn Delmenhorst freut sich auf Borussia Mönchengladbach) 

Doch zurück zum Testspiel gegen Werder Bremen. Meier erhofft sich aus der Partie weitere Erkenntnisse über den Ist-Zustand seine Mannschaft. „Wir wollen schon die Dinge umsetzen, die ich anspreche.“ Sei es das Deckungsverhalten oder das Verteidigen von eigenen Standards, gegen eine Mannschaft, „die uns körperlich sicher einiges voraus seien wird“. Verstecken soll und darf sich seine Mannschaft aber keineswegs, betont Meier. „Wir wollen auch mal Pressing spielen und gefährliche Konter setzen.“ Das habe in den vergangenen beiden Testspielen gegen die südafrikanische Auswahlmannschaft Eastern Cape (3:2) oder beim Oberligisten TuS Büppel (4:2) teilweise schon gut funktioniert, sagt der Coach. (Weiterlesen: Tagung der Frauen-Zweitligisten) 

 Da geht’s lang: SVW-Trainerin Carmen Roth (links) instruiert ihre Spielerinnen Michelle Ulbrich (Mitte) und Bianca Becker. Foto: imago/foto2press

Gegner Werder Bremen hat den Abstieg aus der Bundesliga 2016 umgehend mit dem direkten Wiederaufstieg korrigiert – und etwas überraschend den Trainer ausgetauscht. Für Steffen Rau hat nun Carmen Roth das Coaching bei den Grün-Weißen übernommen. Die 38-Jährige kickte sieben Spielzeiten für Bayern München, ehe sie 2010 vom Feld an die Seitenlinie wechselte. Ab 2013 betreute sie mit großem Erfolg die U17 der Bayern, die sie 2014 und 2017 zur Deutschen Meisterschaft führte.

Im Sommer folgte dann der Wechsel an die Weser. Diesen begründet Roth, die mehr als 100 Bundesliga-Spiele absolviert hat, im Gespräch mit dem dk so: „Nach vielen Jahren in München war es für mich an der Zeit, als Trainerin den nächsten Step zu machen. Ich wollte schon immer als Trainerin in der Bundesliga arbeiten.“ Für den SV Werder zähle in der kommenden Saison als Aufsteiger nur der Klassenerhalt.

Werder möchte gegen Jahn „an die Leistungsgrenze“ gehen

Ihre Spielphilosophie beschreibt die Werder-Trainerin so: „Wir wollen uns nicht nur hinten reinstellen, sondern auch offensiv Akzente setzen. Wir haben die Spielerinnen, um Fußball zu spielen.“ Dazu gehört auch Bianca Becker aus Ganderkesee.

Bislang stand für die Grün-Weißen in der Vorbereitung die Arbeit im Ausdauer-Bereich im Vordergrund. „Wir haben zudem viel im spielerischen Bereich gemacht“, sagt Roth. Das Spiel gegen den TV Jahn ist eines von vielen Testspielen für Werder in der Vorbereitung. Roth betont: „Ich möchte sehen, dass die Mannschaft alles reinwirft, an ihre Leistungsgrenze geht und das umsetzt, was wir zuletzt trainiert haben.“ Eine Aussage, die auch Jahn-Coach Meier so unterschreiben könnte.