Ein Angebot der NOZ

Freundschaftsturnier des SV Baris Fußballer des TSV Oldenburg siegen souverän

Von Klaus Erdmann | 27.12.2015, 23:00 Uhr

Der Fußball-Landesligist TSV Oldenburg hat das Freundschaftsturnier, das der SV Baris Delmenhorst zum 30. Mal ausrichtete, gewonnen. Im Finale besiegte er das Team des Gastgebers mit 6:1. Im Spiel um Platz drei behauptete sich der SV Tur Abdin gegen den TB Uphusen mit 3:2 nach Entscheidungsschießen. Fußballfans sehen in der Halle am Stadion ein gelungenes Turnier.

Das 30. Freundschaftsturnier des SV Baris hat am Sonntag mit einem unerwarteten Ergebnis begonnen, denn der Gastgeber und 13. der Kreisliga trotzte dem Oberliga-13. TB Uphusen ein 3:3 ab (nach 2:1- und 3:2-Führung). Am Ende einer gelungenen Veranstaltung hatte jedoch einer der beiden Favoriten die Nase vorn: Im Endspiel fertigte Landesliga-Tabellenführer TSV Oldenburg den Überraschungsfinalisten Baris mit 6:1 ab. Dritter wurde Bezirksligist SV Tur Abdin, der im Spiel um Platz drei zu einem 3:2 nach Entscheidungsschießen gegen Uphusen kam. Einen Sieg trug auch der Harpstedter TB davon: Der Kreisligist wurde als fairste Mannschaft geehrt.

In den Wertungen für herausragende Solisten freuten sich zwei Uphuser Aktive über die Siegertrophäen: Der ehemalige Abdin-Spieler Can Blümel verbuchte mit fünf die meisten Treffer („Die habe ich alle in der Gruppenphase erzielt“, berichtete er lächelnd), und sein Mannschaftskollege Leon Seeger verdiente sich das Prädikat „bester Torwart des Turniers“.

Baris wird in der Vorrunde Zweiter

Uphusen erwies sich in der Gruppe A als besonders torhungrig. Der ranghöchste Teilnehmer erzielte in den drei Spielen gleich 16 Treffer. In den entscheidenden Begegnungen folgten jedoch zwei Niederlagen: gegen die Oldenburger im Halbfinale (1:3) und gegen Tur Abdin (2:3 nach Entscheidungsschießen) im Spiel um Platz drei. Baris, Zweiter der Gruppe A, schlug sich bravourös, drang bis ins Finale vor und hinterließ insgesamt einen starken Eindruck. Die Kreisligisten FC Hude und RW Hürriyet landeten auf den Rängen drei und vier.

In der Gruppe B blieben die Oldenburger unbezwungen. Tur. Abdin folgte dem TSV ins Halbfinale, während die Kreisligisten Harpstedt und TuS Heidkrug ausschieden. Im Halbfinale musste sich Tur Abdin gegen die klassentiefere Baris-Vertretung mit 1:2 geschlagen geben.

Organisationsleiter ist zufrieden

Im Endspiel, das rund 200 Zuschauer verfolgten, legte Oldenburg durch Marco Priessner und Ali Aykol zwei Treffer vor. Priessner erhöhte auf 3:0. Nach Mert Cakis 3:1 meinte Baris-Trainer Önder Caki, der am Sonntag an der Spitze des Organisationsstabes stand: „Wenn uns jetzt ein schnelles Tor gelingt...“. Sein Wunsch wurde nicht erhört: Akyol, der noch zweimal zulangte, sowie Liridon Stublla schraubten das Ergebnis des Endspiels auf 6:1.

Önder Caki zeigte sich mit dem Verlauf des Turnieres, das früher als geplant endete, sehr zufrieden: „Es ist so gelaufen, wie wir es uns vorgestellt haben. Es ist schön, dass wir ins Finale gekommen sind. Unsere letzte Teilnahme an einem Endspiel liegt schon lange zurück.“ Das gute Teilnehmerfeld habe für interessante Spiele gesorgt. „Auch die nächsten Turniere sollen wieder zwischen Weihnachten und Neujahr stattfinden“, unterstrich Önder Caki.

Marvin Osei (wechselt nach der Winterpause von Uphusen zum TSV Oldenburg), Blümel, Priessner und Stublla – auch die Mitwirkung einiger ehemaliger Delmenhorster Fußballer machte den Reiz des 30. Freundschaftsturniers des SV Baris aus.