Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga Atlas Delmenhorst lässt die leisen Zweifler verstummen

Von Klaus Erdmann | 25.10.2015, 17:00 Uhr

Beim 6:1 (3:1) gegen den TuS Obenstrohe vor mehr als 1200 Zuschauern unterstreichen die Bezirksliga-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst ihre Ausnahmestellung. Einmal mehr wird deutlich, über welche personellen Alternativen das Team verfügt.

Der Tippwettbewerb des dk ist auch ein Meinungsbarometer. Geht es ansonsten bei den Atlas-Prognosen größtenteils um die Höhe des Sieges, so erlegten sich die Leser nach den 1:1-Unentschieden des Ersten der Fußball-Bezirksliga beim Heidmühler FC und TSV Abbehausen in den weitaus meisten Fällen Zurückhaltung auf. Überwiegend wurden knappe Erfolge prophezeit, aber auch Unentschieden und Niederlagen. Der SV Atlas gab eine eindeutige Antwort: Im Duell der beiden Spitzenmannschaften fertigte er den TuS Obenstrohe mit 6:1 (3:1) ab und ließ damit leise Zweifel verstummen.

„Das ist ein Ausrufezeichen an Obenstrohe und an die gesamte Liga“, betonte der Delmenhorster Cheftrainer Jürgen Hahn nach der beeindruckenden Vorstellung seines Teams. „Die Mannschaft hat nach den 1:1-Spielen eine tolle Reaktion gezeigt“, freute sich Spieler Maximilian Klatte.

Einwechselspieler fügen sich glänzend ein

Apropos Klatte: Er ist eines jener Beispiele, die erneut deutlich machten, über welche personellen Alternativen der SVA, der am Samstag vor über 1200 Zuschauern seine Ausnahmestellung unterstrich, verfügt. „Es war unser Plan, diese drei Spieler zu bringen“, kommentierte Hahn die drei Einwechslungen. Wohl dem, der Aktive wie Lars Scholz, Musa Karli und Klatte nachträglich ins Spiel bringen kann. Und es ist kein Zufall, dass Scholz, der zudem zwei Treffer vorbereitete, Karli und Klatte, der den Schlusspunkt setzte, zu den Torschützen gehörten. Im Tor stand Florian Urbainski für Stammkeeper David Lohmann, der nach seiner Verletzung erst am Donnerstag wieder ins Training einsteigen konnte. Die Namen Tom Witte und Steven Müller-Rautenberg stehen auf der Verletztenliste.

Atlas-Trainer Jürgen Hahn lobt seine Defensive

Nach dem imponierenden 6:1 freute Hahn sich darüber, dass seine Elf „nie nachgelassen“ habe. Insbesondere lobte er die Defensive des Tabellenführers. „Bei der Defensive des Gegners wussten wir, dass sie das eine oder andere Problem hat“, fügte er hinzu. Die Atlas-Offensive um den zweimal erfolgreichen Torjäger Dominik Entelmann sorgte dafür, dass nunmehr nicht mehr Obenstrohe (37), sondern Delmenhorst (38) den erfolgreichsten Bezirksliga-Angriff stellt. (Weiterlesen: Die Tabelle der Fußball-Bezirksliga) 

P. S. Es stimmt übrigens nicht, dass die Spieler unmittelbar vor dem 6:1 den neuen Atlas-Schnaps, der am Samstag erstmals präsentiert wurde, getestet haben – auch, wenn diese Spirituose den schönen Namen „Zielwasser“ trägt.