Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga Aufsteiger SV Baris Delmenhorst will etablieren

Von Klaus Erdmann | 13.08.2017, 09:57 Uhr

Für den SV Baris Delmenhorst, Aufsteiger in die Fußball-Bezirksliga, geht es vornehmlich darum, in der neuen Umgebung anzukommen. Die Festigung der Defensive ist eines der Ziele von Trainer Önder Caki. Der Neuling bestreitet die beiden Auftaktspiele gegen vermeintliche Mitkonkurrenten.

Für den SV Baris, Aufsteiger in die Bezirksliga, geht es vornehmlich darum, in der neuen Umgebung anzukommen. „Für uns ist es komplettes Neuland“, betont Cheftrainer Önder Caki und erinnert daran, dass der letzte Aufenthalt seines Vereins in der Bezirksklasse viele Jahre zurückliege. Die Delmenhorster wollen sich schnell akklimatisieren und das Abstiegsgespenst frühzeitig verscheuchen. Caki: „Wir wollen keine Fahrstuhlmannschaft sein. Wir wollen uns in der Bezirksliga etablieren.“

Den Titel in der Kreisliga sicherte sich der SV Baris nach 30 Spielen mit 73 Punkten – und mit sieben Zählern Vorsprung vor dem TSV Ganderkesee. Mit 104 erzielte man die meisten Tore. Auf der anderen Seite befanden sich aber auch 56 Gegentreffer. So strebt Caki an, die Defensive zu festigen. Er plant Umstellungen. Er verweist aber auch darauf, dass die Zahl täuscht: Baris habe gegen den TSV Ganderkesee (1:6 und 1:5) und am letzten Spieltag, als man gegen den TV Dötlingen nicht mit der Stammelf angetreten sei (1:7), hohe Niederlagen hinnehmen müssen. Ziehe man diese ab, sehe die Bilanz nicht so schlecht aus.

Mäßige Vorbereitung

40 der 73 Punkte hat der Aufsteiger in der vergangenen Saison auf fremden Plätzen gesammelt. Caki liefert die Erklärung: „Viele Mannschaften kamen zu uns und wollten möglichst wenig Tore kassieren. Sie mauerten und wir taten uns schwer. Auswärts mussten die Gegner mehr riskieren. So ergaben sich Räume für uns und wir konnten besser nach vorne spielen.“

Die Vorbereitung verlief nicht nach Cakis Wunsch. Man habe nicht immer so trainieren können, wie es erforderlich sei. „Wir haben einige Schichtarbeiter und andere Spieler waren im Urlaub“, sagt der Übungsleiter. Er hofft, dass seine Mannschaft („Spielerisch werden wir gut dabei sein“) bis zur Winterpause einige Male unterschätzt werde.

Am Sonntag bei GVO Oldenburg

Der SV Baris bestreitet sein erstes Punktspiel an diesem Sonntag (14 Uhr) bei GVO Oldenburg und empfängt eine Woche später Eintracht Wiefelstede. Damit trifft der Neuling auf zwei Kontrahenten, die zuletzt der unteren Tabellenhälfte angehörten. Caki sieht darin keinen Vorteil: „Wir sind noch nicht soweit. Darum wäre es mir lieber, wir würden gegen Mannschaften, die wahrscheinlich Mitkonkurrenten sind, erst später spielen. Vielleicht wäre es besser, zunächst gegen einen Favoriten anzutreten.“ Am dritten Spieltag trifft der Neuling auf den SV Brake, dem Caki – neben SV Wilhelmshaven und VfL Stenum – das Etikett „Titelanwärter“ anheftet.

Über welche Schlagzeile würde er sich nach Beendigung der Saison 2017/18 freuen. Antwort: „SV Baris ist eine Bereicherung der Bezirksliga.“

 Dieser Artikel erschien zuerst in unserer Fußball-Beilage am 29. Juli