Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga Bezirksligisten auf der Jagd nach den ersten Punkten

Von Lennart Bonk | 21.08.2015, 20:14 Uhr

Die Nachbarn TSV Ganderkesee und VfL Stenum sind nach zwei Spieltagen in der Fußball-Bezirksliga noch punktlos. Am Sonntag müssen beide auswärts ran.

Den Saisonstart in die Fußball-Bezirksliga hatte sich der TSV Ganderkesee anders vorgestellt. Nach zwei Niederlagen sind die Ganderkeseer am Sonntag beim ebenfalls punktlosen TV Esenshamm zu Gast. Nachbar VfL Stenum trifft in Obenstrohe schon wieder auf einen Mitfavoriten.

 TV Esenshamm – TSV Ganderkesee. Wenn sich die Spieler des TSV Ganderkesee am späten Sonntagnachmittag auf den Heimweg vom Auswärtsspiel in Esenshamm machen, dann hoffen sie, die ersten Punkte im Gepäck zu haben. In den vergangenen Duellen mit den Esenshammern glänzte der TSV aber nur selten. Von den letzten acht Partien verloren die Ganderkeseer sechs, unter anderem gab im Mai ein 3:6. Am Sonntag um 15 Uhr wird das Wiedersehen auf dem Sportplatz an der Schule in Esenshamm angepfiffen.

Trainer Daniel Lachmund hofft darauf, die Bilanz gegen diesen Gegner aufzubessern: „Allerdings ist das eine gute Mannschaft, die offensive Qualitäten besitzt.“ Bislang haben die Esenshammer das noch nicht wirklich unter Beweis stellen können. In der noch jungen Saison sind sie bislang ohne Tore und Punkte geblieben. Damit es am Sonntag dabei bleibt, haben sich die Ganderkeseer speziell auf die Stärken des Gegners eingestellt.

Die 1:5-Heimniederlage gegen Frisia Wilhelmshaven hat Lachmund mit seinen Spielern aufgearbeitet und gut verkraftet. „Wir werden nach Esenshamm fahren, um erfolgreich zu sein. Wir sind nicht chancenlos“, sagt er. Am Sonntag wird Lachmund auf Spieler aus der zweiten Mannschaft und der A-Jugend zurückgreifen müssen. Neben dem Kapitän Patrick Meyer stehen ihm weitere Langzeitverletzte nicht zur Verfügung. Für den TSV-Trainer ist das kein Grund, Trübsal zu blasen: „Ich bin optimistisch, dass es am Wochenende mit den Punkten klappt.“

 TuS Obenstrohe – VfL Stenum. Der Aufsteiger aus Stenum steckt mitten in einem harten Auftaktprogramm in der Bezirksliga. Nach Heidmühle und Atlas steht am Sonntag mit dem TuS Obenstrohe der nächste Mitfavorit auf dem Spielplan der Stenumer. „Das Team ist es mittlerweile gewohnt, gegen Titelanwärter zu spielen“, sagte VfL-Trainer Thomas Baake. Am Sonntag um 15 Uhr wird das Treffen der beiden an der Plaggenkrugerstraße im Vareler Ortsteil Obenstrohe angepfiffen.

In den vergangenen Partien hat Baake eine gute Leistung seiner Akteure gesehen und lobte die Einstellung, mit der seine Spieler gegen die vermeintlichen Favoriten aufspielten. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagt der VfL-Coach. Auf diesem Weg möchten die Stenumer auch gegen Obenstrohe bleiben. Dafür müssen sie nach Baakes Einschätzung von Anfang an hellwach sein. „Vor allem Standardsituationen müssen wir vermeiden. Die haben hochgewachsene Spieler, die schwierig zu verteidigen sind“, meint er. Der aktuelle Tabellenführer Obenstrohe hat nach zwei Spieltagen schon elf Tore erzielt und ist in guter Form. Nach Baakes Einschätzung können die Stenumer am Wochenende trotzdem auf Punkte hoffen: „Wenn wir kontrollierten Fußball spielen, können wir etwas mitnehmen.“

Den Stenumern fehlen in Obenstrohe allerdings mehrere Spieler. Neben Jonas Dittmar, der im Spiel gegen Atlas (1:3) die Gelb-Rote Karte sah, fallen Lennart Höpker, Kevin Gerlach und Lukas Schwieters aus. Somit muss Baake erneut Umstellungen an seiner Startformation vornehmen. Immerhin kann er sich über die Rückkehr von Marc-Andre Klahr und Daniel Isenberg freuen, die der Stenumer Defensive mehr Stabilität verleihen sollen.