Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga Christian Kaya coacht, spielt und trifft für den SV Tur Abdin

Von Klaus Erdmann | 02.12.2018, 21:28 Uhr

Beim 7:0 gegen Eintracht Wiefelstede weist Tur-Abdin-Trainer Christian Kaya seinen Wert an der Seitenlinie und auf dem Rasen nach.

Zunächst hat er seine Mannschaft, gecoacht, dann wechselte er sich ein und schließlich traf er: Christian Kaya, Spielertrainer der Bezirksliga-Fußballer des SV Tur Abdin, erlebte am Sonntag im Stadion einen abwechslungsreichen Nachmittag. Er führte eine Mannschaft an, die sich im letzten Spiel vor der Winterpause nicht sonderlich anstrengen musste, um das in allen Belangen unterlegene und äußerst harmlose Schlusslicht SVE Wiefelstede mit 7:0 (3:0) zu besiegen. Die Delmenhorster überwintern als Tabellenzehnter.

„Seit meiner Verletzung im Oktober 2013 habe ich erstmals wieder auf diesem Platz gespielt“, sagte Kaya nach dem Abpfiff. Auswärts stehen einige Kurzeinsätze auf seinem Konto. Am Sonntag kam er in der 57. Minute für Cemil Yildiz. In der 72. Minute erzielte er mit einem platzierten Schuss ins rechte obere Toreck das 6:0.

Delmenhorst ging von Anfang an konzentriert zur Sache und verzeichnete in der 2. Minute durch Dennis Thüroff einen Lattentreffer. In der 16. Minute setzte sich Manuel Celik nach Vorarbeit von Thüroff energisch durch und traf zum 1:0. In der 21. Minute landete ein Kopfball von Simon-Josef Matta an der Latte. Celik (34.) und Matta (45.+2) sorgten für den 3:0-Pausenstand.

In der 50. Minute verfehlte Wiefelstede mit einem Freistoß das Ziel. Es handelte sich um den einzigen Schuss auf das Gehäuse von Jens Dekarski. Matta (59.), Blümel mit einem 28-Meter-Freistoß (65.), Kaya (72.) und Ibrahim Hazime (82.), der zu seinem ersten Bezirksliga-Einsatz kam, erzielten die übrigen Treffer.

Kaya betonte, dass eine Elf „90 Minuten lang vernünftig gespielt“ habe und der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung gehe. Das Ziel, mit einem guten Ergebnis in die Winterpause zu gehen, habe man erreicht.