Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga der Frauen Kantersiege für VfL Wildeshausen und VfL Stenum

Von Lasse Bahlmann, Lasse Bahlmann | 15.08.2017, 19:49 Uhr

Die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Wildeshausen und des VfL Stenum boten bei ihren Auftaktsiegen wahre Torspektakel auf ihren heimischen Plätzen.

Das Duell des VfL Wildeshausen gegen den Aufsteiger SG Großenmeer/Bardenfleth gewann der VfL dank einer starken zweiten Halbzeit mit 6:3 (2:3). „Großenmeer ist ein direkter Konkurrent um den Klassenerhalt, wir wollten die drei Punkte unbedingt“, sagte Wildeshausens Trainer Sven Flachsenberger. Wildeshausen startete gut ins Spiel, Jette Henkensiefken netzte nach einer Ecke früh zum 1:0 ein (2.). Noch im Freudentaumel vergaßen die Wildeshauserinnen das Verteidigen und kassierten prompt den Ausgleich (3.). Nach einem Abwehrfehler ging Großenmeer sogar in Führung (19.), die Natascha Helms durch einen sehenswerten direkten Freistoß ausglich (28.). Der VfL Wildeshausen erarbeitete sich nun zusehends Chancen und ein spielerisches Übergewicht, konnte die Möglichkeiten aber nicht in Tore ummünzen. Dafür wurde Wildeshausen bestraft. Noch vor der Pause ging Großenmeer mit 3:2 erneut in Führung.

In der Halbzeit nahm sich Wildeshausen vor, die Chancen besser zu verwerten. Sven Flachsenberger sagte: „Mit der ersten Halbzeit bin ich überhaupt nicht zufrieden, wir konnten das, was wir uns vorgenommen haben kaum umsetzen.“ Im zweiten Durchgang wurde es besser, als Viktoria Brandt schnell den Ausgleich schoss (47.). Femke Krumdiek brachte Wildeshausen mit einer verunglückten Flanke, die am langen Pfosten einschlug, erstmals seit dem 1:0 wieder in Führung (54.). Natascha Helms sorgte mit ihren Treffern Nummer zwei (68.) und drei (73.) für den 6:3 Endstand zugunsten von Wildeshausen. „Mit der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden, wir haben den Gegner in seiner Hälfte beschäftigt und kaum in unsere kommen lassen“, bilanzierte Flachsenberger.

VfL Stenum schlägt SG Holdorf/Handorf-Langenberg

Auch der VfL Stenum gewann das erste Saisonspiel in der Bezirksliga, die Fußballerinnen des VfL setzten sich mit 6:1 gegen die SG Holdorf/Handorf-Langenberg durch. Stenums Trainer Oliver Gerrits war allerdings von der ersten Halbzeit überhaupt nicht angetan: „Wir waren verunsichert und hatten eine hohe Fehlpassquote.“ Nach einer Flanke, die die Stenumerinnen nicht gut verteidigten, kam eine Holdorferin im Strafraum zu Fall und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt: Elfmeter. Anna Kemper verwandelte diesen sicher (12.) und brachte Holdorf in Führung. Nach einer taktischen Umstellung, bei der unter anderem die Außenverteidigerpositionen des VfL neu besetzt wurden, traf die jetzt weiter vorgezogene Katrin Stefanski zum 1:1 Ausgleich (45.).

Nach der Pause mit einer offenbar wirkungsvollen Kabinenansprache traf Pia von Kosodowski zur Stenumer Führung (49.). Wenig später parierte Henrike Hohnholz im Tor des VfL einen Schuss glänzend, im Anschluss konnte Stenum durch Sophie Eilers auf 3:1 erhöhen (68.). Janine Celik (73., 80.) brachte das Heimteam mit 4:1 und 5:1 in Front, Sophie Eilers sorgte mit ihrem zweiten Treffer des Spiels für den 6:1-Endstand (83.). Stenums Trainer Oliver Gerrits war zuversichtlich: „Wir sind zu zwölft angereist, wir haben noch einige Urlaubsrückkehrer. Ich denke, die Mädchen kriegen das hin.“