Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga der Frauen Nur der VfL Stenum punktet

Von Vera Benner und Klaus Erdmann | 06.09.2016, 16:02 Uhr

Das war kein erfolgreiches Wochenende für die heimischen Fußballerinnen in der Bezirksliga: Der VfL Wildeshausen (0:3 beim SV Hemmelte) und die SF Wüsting (0:6 bei RW Damme) bezogen Niederlagen. Der VfL Stenum holte mit dem 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen den SV Brake immerhin einen Punkt.

SV Hemmelte – VfL Wildeshausen 3:0 (2:0). Wildeshausen reiste ersatzgeschwächt nach Hemmelte. Trainer Sven Flachsenberger musste ohne drei Spielerinnen aus der Stammelf auskommen. Der VfL kam nicht gut ins Spiel und musste früh den 0:1-Rückstand durch Christina Madle hinnehmen (9.). „In der ersten Halbzeit waren wir einfach nicht präsent genug“, merkte Flachsenberger nach dem Spiel an. „Darüber hinaus haben wir unsere Chancen nicht genutzt.“ Kimberly Westerkamp erzielte kurz vor der Halbzeit das 2:0 für den SV Hemmelte (43.).

Nach der Halbzeit kam Wildeshausen deutlich besser ins Spiel. Die Gäste erarbeiteten sich weitere gute Torgelegenheiten. Die beste Torschützin des VfL, Viktoria Brandt, vergab aber freistehend vor dem Tor gleich doppelt. So kam es, wie es kommen musste: In der 90. Minute entschärften die Gäste zwar einen gefährlichen SVE-Eckball, die Gastgeberinnen setzten aber druckvoll nach und Madle versenkte den Ball unhaltbar im Tor (90.). „Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre heute durchaus etwas Zählbares drin gewesen“, sagte Trainer Flachsenberger über die Partie.

VfL Stenum – SV Bake 1:1 (0:0). Der VfL fiel durch diese Punkteteilung auf den fünften Rang zurück. In einer Begegnung zweier Tabellennachbarn brachte Sabrina Rüscher die Stenumerinnen in der 71. Minute in Führung. In der 87. Minute bescherte die Ex-Wüstingerin Jennifer Corssen dem Sechsten der Liga den späten Ausgleich.

SF Wüsting – SV RW Damme 0:6 (0:2). Der Spitzenreiter setzte seinen imponierenden Siegeszug fort, liegt nach vier Treffen mit optimalen zwölf Punkten und 23:2 Treffern in Führung. Linda Henjes leiteten den Torreigen nach elf Minuten ein. Henrike Athmann sorgte für das 0:2 (39.). Nach dem Wechsel schraubten Nele Schumacher (56.), Leonie Kempin (63.) sowie nochmals Henjes (84.) und Schumacher (89.) das Ergebnis auf 0:6. Wüstings Trainer Michael Rubel musste gegen Damme mit lediglich zwei Auswechselspielerinnen auskommen. Seine Mannschaft fiel auf den neunten und damit ersten Nicht-Abstiegsplatz zurück.