Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga der Frauen Oliver Gerrits sieht in Stenum keine Perspektive mehr

Von Klaus Erdmann | 05.06.2018, 23:00 Uhr

Landkreis Die Fußballerinnen des VfL Wildeshausen besiegen Fortuna Einen mit 3:2 und werden Vierter. Der VfL Stenum verliert gegen Großenmeer 2:3.

Die Fußballerinnen des VfL Wildeshausen haben die Bezirksliga-Saison mit einem 3:2 über Fortuna Einen und auf Rang vier beendet. Diese Platzierung, so Coach Sven Flachsenberger, der fünf Neuzugänge meldet, sei Lohn für harte Arbeit. Der VfL Stenum, bei dem Trainer Oliver Gerrits nicht weitermacht, verlor mit 2:3 gegen Großenmeer/Bardenfleth und nimmt in der Abschlusstabelle die siebte Position ein.

 VfL Wildeshausen – SV Fortuna Einen 3:2 (1:1). Hinter Meister DJK SV Bunnen (49 Punkte), der nach einem Jahr in die Landesliga zurückkehrt, Post SV Oldenburg (45) und dem BV Cloppenburg II nimmt Wildeshausen (jeweils 42) Platz vier ein. Flachsenberger: „Unsere harte Arbeit ist belohnt worden.“

Ziel sei es gewesen, so der Coach, die Saison mit einem Sieg zu beenden, um mit einem guten Gefühl in Pause zu gehen. Sarah Kubitza brachte den VfL in Führung (8.). Nach dem 1:1 durch Jasmin Wehling (14.) entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel. „In den ersten sechs Minuten nach der Pause hatten wir drei Pfostentreffer“, so Flachsenberger. Kira-Lysan Meyer (63.) und Kubitza (65.) sorgten für das 3:1. In der 70. Minute scheiterte Saskia Helms an der Latte. Wehling traf in der 82. Minute zum 3:2.

Der Wildeshauser Kader bleibt größtenteils zusammen. Verzichten muss der VfL demnächst auf Linksverteidigerin Larissa Will (Masterstudiengang) und Sabrina Hansch. Die Torhüterin unterzieht sich nach einem Kreuzbandanriss einer Operation und plant zudem einen Aufenthalt im Ausland. Flachsenberger meldet zwei externe Zugänge: Kim Funke, die zuletzt 19 Spiele für Landesliga-Absteiger VfL Oythe bestritten hat, und Janne Hach, bei der sechs Einsätze für den Konkurrenten Cloppenburg II zu Buche stehen. Mit Wiebke Heyne, Annika Lindemann und Hannah Möhl beteiligen sich drei B-Juniorinnen des VfL an der Vorbereitung.

 Stenum – SG Großenmeer 2:3 (0:2). Im letzten Spiel verpasste der VfL, hinter dem eine Saison mit Höhen und Tiefen liegt, zunächst eine Führung. Jenny Szeranowicz (24.) und Angelina von Waaden mit einer direkt verwandelten Ecke (28.) besorgten das 2:0 für Großenmeer. Nach dem Wechsel erreichte Stenum durch Nadine Bakenhus (49.) und Ann-Kristin Willms (63.) den Ausgleich. VfL-Trainer Gerrits: „Wir standen vor der Führung, haben dann aber nach einem Konter ein Tor kassiert.“ Szeranowicz (86.) traf zum 3:2 für die SG, die dennoch absteigen muss.

Stenum meldet auch für 2018/19 ein Frauenteam. Dieses benötigt jedoch einen neuen Cheftrainer, denn Gerrits gibt sein Amt ab: „Es fällt mir schwer, aber es sieht so aus, als ob man mit 17 Spielerinnen in die neue Saison geht. Ich sehe keine Perspektive.“ Stephan Wilkens, Abteilungsleiter Frauenfußball, hat bereits vor einiger Zeit bekannt gegeben, dass er seinen Posten niederlegt.