Ein Angebot der NOZ

Fussball-Bezirksliga FC Hude besiegt TSV Abbehausen mit 3:0

Von Lars Pingel | 28.04.2017, 00:12 Uhr

Der Fußball-Bezirksligist FC Hude hat am Donnerstagabend einen Heimsieg gefeiert. Er setzte sich gegen den TSV Abbehausen mit 3:0 (0:0) durch.

Die Bezirksliga-Fußballer des FC Hude haben am Donnerstagabend wieder einen kleinen Schritt in Richtung Ligaverbleib gemacht. Sie kamen gegen den TSV Abbehausen zu einem 3:0 (0:0)-Heimsieg und vergrößerten den Abstand auf den ersten Abstiegsplatz, den 14. Rang, auf fünf Punkte. Die ersten Konkurrenten, der SV Tur Abdin Delmenhorst (14./28 Punkte) und der FC Rastede (13./28), haben allerdings zwei Spiele weniger ausgetragen als der FCH. Der Huder Trainer Lars Möhlenbrock freute sich nach dem Schlusspfiff im Klosterstadion natürlich trotzdem zuallererst über den achten Erfolg, den sich sein Team dank eines konzentrierten Auftritts in dieser Saison 2016/2017 auf heimischen Rasen erspielt hatte. „Wir haben gewonnen und zu Null gespielt. Damit sind wir super zufrieden“, sagte er. „Unterm Strich war der Erfolg, vom Spielverlauf her gesehen, auch verdient.“

FCH-Trainer lobt Defensivarbeit seines Teams

In den ersten 45 Minuten waren Torchancen Mangelware. Beide Teams neutralisierten sich mit ihren sehr ähnlichen Taktiken. „Abbehausen wollte uns rauslocken, hat sich weit zurückgezogen“, erklärte Möhlenbrock. „Da haben wir aber nicht mitgemacht.“ Die Huder gingen in der Offensive kein Risiko ein und machten, wenn der Gast in Ballbesitz war, mit zehn Spielern die Räume vor dem eigenen Tor sehr eng. Zudem gelang es dem FCH, die sonst sehr gefährlichen Standards der Abbehauser clever zu verteidigen. „Wir haben die sehr starken, körperlich robusten TSV-Spieler sehr gut rausgenommen“, lobte Möhlenbrock sein Team, das sich so den Weg zum Erfolg geebnet hätte: „Das war mit das Wichtigste.“

Ole Schöneboom trifft zweimal

In der zweiten Halbzeit (53. Minute) wechselte Möhlenbrock Torben Liebsch ein. Der schnelle Außenspieler brachte mehr Zielstrebigkeit in die offensiven Aktionen der Huder. Ihr erstes Tor erzielten sie allerdings aus einer Standardsituation. Ole Schöneboom, dem Möhlenbrock „ein super Spiel“ attestierte, verwandelte einen Freistoß direkt. Er hatte dabei etwas Glück, denn der TSV-Torwart Mathis von Atens bekam seine Hände zwar an den Ball, konnte diesen aber nicht abwehren (64.). Die FCH-Spieler blieben nach dem Treffer in Angriff und Abwehr fokussiert. Und wurden belohnt: Liebsch (75.) und Schöneboom (88.) machten den Sieg perfekt.