Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga FC Hude nach souveränem Auftritt in guter Position

Von Daniel Niebuhr | 01.05.2017, 14:53 Uhr

Die Bezirksliga-Fußballer des FC Hude setzen sich durch ein souveränes 3:1 bei Eintracht Wiefelstede weiter von den Abstiegsplätzen ab.

So ganz traut Lars Möhlenbrock dem Frieden noch nicht, daran haben auch sechs Punkte in vier Tagen nichts geändert. Nach dem unaufgeregt herausgespielten 3:1 (1:0) bei Eintracht Wiefelstede am Sonntag hat sein FC Hude zwar acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge in der Fußball-Bezirksliga, der Trainer wiederholte jedoch das, was er schon seit Wochen durchgehend predigt: 40 Punkte braucht es zur Rettung; weil sein Team aktuell bei 36 steht, „fehlen logischerweise noch vier“, rechnet er vor.

Zwei Tore von Schöneboom

Drei Spiele hat sein Team dafür noch Zeit, die Konkurrenz hat teilweise noch fünf Partien auszutragen. Dennoch befinden sich die Huder nun in einer glänzenden Position. Dem 3:0 gegen den TSV Abbehausen am Donnerstag ließen sie in Wiefelstede einen ebenso souveränen Auftritt folgen. Ole Schöneboom verwertete schon nach neun Minuten einen Pass von Maik Spohler zum 1:0. Wiefelstede arbeitete sich nur langsam in die Partie und bekam nach 63 Minuten den nächsten Nackenschlag verpasst. In die Eintracht-Druckphase hinein fuhren die Huder einen Konter über Yannik Osterloh und erneut Schöneboom, der ins kurze Eck traf. Den Höhepunkt des Tages steuerte Cüneyt Yildiz bei, der einen verunglückten Ball des Wiefelsteder Torwarts Hergen Gerdes in der zweiten Minute der Nachspielzeit an der Mittellinie abfing, noch 20 Meter lief und die Kugel dann zum 3:0 ins Tor lupfte. Der Wiefelsteder Ehrentreffer durch einen von Aaron Lepthien verschuldeten und von Nicolas Heibült verwandelten Foulelfmeter tat den Hudern nicht mehr groß weh. „Es ist momentan schwer gegen uns“, sagte Möhlenbrock nach dem zweiten Auswärtssieg.