Ein Angebot der NOZ

Fussball-Bezirksliga FC Hude trennt sich von Trainer Steffen Janßen

Von Lars Pingel | 08.09.2016, 21:10 Uhr

Der Fußball-Bezirksligist FC Hude hat am Donnerstag bekannt gegeben, dass er und Steffen Janßen getrennte Wege gehen. Janßen war erst zu Saisonbeginn Trainer des Aufsteigers geworden, der nach fünf Spielen mit drei Punkten den 13. Tabellenplatz belegt.

Der FC Hude macht sich bereits nach fünf Spieltagen der Saison 2016/2017 auf die Suche nach einem neuen Trainer für seine Bezirksliga-Fußballer. Der Verein gab am Donnerstagabend bekannt, dass er und Steffen Janßen „wieder getrennte Wege“ gehen. Janßen hatte die Mannschaft erst zum Saisonbeginn übernommen . Sie hatte unter seinem Vorgänger Torsten Voigt, inzwischen Sportlicher Koordinator, als Kreisliga-Meister den Aufstieg geschafft.

Janßen von Entscheidung überrascht

Aus den ersten Partien holte die Mannschaft drei Punkte. Ihr gelang ein 4:2-Heimsieg über den SV Brake. Alle anderen Spiele gingen also verloren. „Der Verein und die Spieler haben die Gesamtsituation nach fünf Spieltagen beleuchtet und kamen zu der Entscheidung, dass man die zusammen eingeschlagene Route nicht fortführen will“, erklärte Mario Klostermann, Pressesprecher des FCH. Er ergänzte, dass Janßen von dieser Entscheidung überrascht gewesen sei.

„Es ist schade, da in dieser Mannschaft viel Potenzial steckt“, habe Janßen gesagt, berichtete Klostermann in der Mitteilung. Der scheidende Coach habe im taktischem Bereich Defizite festgestellt, die zu Gegentoren geführt hätten. Es habe Einzelgespräche mit Spielern gegeben, die den Wunsch geäußert hätten, im taktischen Bereich mehr machen zu wollen. Das sei auch Janßens Meinung gewesen. Er habe der Mannschaft aber auch erklärt, dass das dazu führen werde, dass in der Vorbereitungszeit und in der Anfangsphase der Saison der Spaß auf der Strecke bleiben werde. Das würde sich aber im Lauf der Zeit ändern.

Tobias Schmitz und Kolja Winkler als Interimstrainer

Klostermann berichtet, dass Janßen auch an eine Besprechung in der Vorwoche erinnert hat, in der „alle Spieler ihr Leid in Bezug auf Spieler, Trainer und Umfeld äußern“ sollten. In dieser sei, ebenso wie in anderen Einzelgesprächen, bezüglich des Trainers nichts gekommen. „Natürlich gibt es noch Defizite, aber das ist schon viel besser geworden im Gegensatz zum Beginn der Vorbereitung, was die Spieler auch einstimmig betont haben“, zeigt sich Janßen in der Erklärung des FC Hude vom Team überrascht.

An diesem Sonntag ist die FCH-Mannschaft ab 15 Uhr im Delmenhorster Stadion beim SV Tur Abdin zu Gast. Als Interimstrainer würden dort die beiden bisherigen Co-Trainer Tobias Schmitz und Kolja Winkler die Mannschaft betreuen. „Ein neuer Trainer soll nun möglichst schnell präsentiert werden“, erklärte Klostermann.