Ein Angebot der NOZ

Fußball: Bezirksliga Frauen TV Jahn Delmenhorst darf noch vom Titel träumen

Von Manfred Nolte | 21.04.2015, 14:25 Uhr

Die Bezirksliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst haben ihr Heimspiel gegen den 1. FC Ohmstede mit 3:0 gewonnen. Als Tabellenzweiter können sie sich noch Hoffnungen auf den Meistertitel machen. Auch der VfL Wildeshausen feierte einen Heimsieg, der VfL Stenum musste dagegen eine Auswärtsniederlage hinnehmen.

Delmenhorst. Die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Wildeshausen haben ihre Chancen auf den Klassenerhalt durch ein 4:1 über RW Damme verbessert. Sie konnten einen Abstiegsrang aber nicht verlassen, da die erhoffte Schützenhilfe des VfL Stenum ausblieb. Der unterlag mit 2:4 beim SV Friedrichsfehn II. Der TV Jahn hat den 1. FC Ohmstede mit 3:0 besiegt.

Jahn II – Ohmstede 3:0 (2:9)

Bei sechs Punkten Rückstand auf den Tabellenführer SV Hemmelte und einem weniger ausgetragenen Spiel dürfen sich die Delmenhorsterinnen sogar noch Titelhoffnungen machen. Das Team lieferte gegen Ohmstede eine starke Leistung ab, auch wenn nur zwölf Spielerinnen zur Verfügung standen. In einer hoch überlegen geführten ersten Halbzeit trafen Janina Schulz und Pia Brinkmann. Im zweiten Abschnitt steigerte sich der Gast, doch Janina Schulz konterte zum 3:0.

Friedrichsfehn II – Stenum 4:2 (3:0)

„Wir waren keineswegs das schlechtere Team, doch die Glücksgöttin half auf der anderen Seite“, sagte VfL-Trainerin Diana Decker. Ärgerlich sei, dass sich Leistungsträgerin Katrin Stefanski bereits nach fünf Minuten einen Bänderriss zuzog und mindestens vier Wochen ausfallen wird. Lynn Engberts (3) und Leonie Dörfel trafen für den Sieger. Für Stenum waren Ann-Kristin Willms (75.) zum 1:3 und Alena Steineker (90.) zum 2:4 erfolgreich. Stenum muss sich nun in Richtung Tabellenkeller orientieren.

Wildeshausen – Damme 4:1 (3:0)

Ein schnelles Führungstor von Femke Krumdiek (2.) gab Sicherheit. Nach einem Doppelschlag von Janina Uhl (33./38.) war die Entscheidung gefallen. Annika Tepe (67.) erhöhte, ehe Christin Hargenau der Ehrentreffer gelang.