Ein Angebot der NOZ

Fußball-Bezirksliga Frust bei Tur Abdin, Zuversicht in Ganderkesee

Von Klaus Erdmann | 15.08.2015, 10:30 Uhr

Der Delmenhorster Fußball-Bezirksligist SV Tur Abdin erwartet den Heidmühler FC. Aufsteiger Frisia Wilhelmshaven gastiert beim TSV Ganderkesee.

Unterschiedliche Vorzeichen: Nach dem 1:5 im Fußball-Bezirkspokal beim TSV Ganderkesee herrscht beim Bezirksligisten SV Tur Abdin, der am Sonntag, 15 Uhr, den Heidmühler FC erwartet, Frust. Den Ganderkeseern, die am Sonntag, 14 Uhr, den WSC Frisia Wilhelmshaven empfangen, hat das Erfolgserlebnis zusätzliches Selbstvertrauen beschert.

„Man muss die Spieler mal fragen, was in den letzten zwei Wochen passiert ist“, sagt Tur Abdins Trainer Andree Höttges nach dem 2:4 in Wiefelstede und dem 1:5 in Ganderkesee. „Ich habe keine Idee“, ergänzt er. „Wir haben nicht anders trainiert. Der Ablauf ist wie immer.“

Der Coach („Die Situation ist nicht einfach“) fordert ein besseres Zweikampfverhalten. Ferner gelte es, individuelle Fehler abzustellen. Urlauber Artjom Prieb fehlt am Sonntag erneut. Erwartet Höttges eine Trotzreaktion der Spieler? „Die habe ich schon am Mittwoch erwartet“, antwortet der Trainer.

Sein Ganderkesee Kollege Daniel Lachmund sieht die überzeugenden Auftritte der TSV-Youngster im Spiel gegen Tur Abdin als Bestätigung für die Arbeit der Verantwortlichen: „Wir vertrauen unseren Spielern. Sie haben sich alles selbst erarbeitet.“

Wilhelmshaven ist mit einem 3:0 gegen Esenshamm gestartet, kassierte jedoch im Pokal ein 1:4 gegen den Ligakonkurrenten Obenstrohe. „Der Gegner wird sicher stark motiviert sein, aber wir haben eine gute Chance, ihn zu besiegen“, sagt Lachmund, der auf Urlauber Selim Kaya verzichten muss.